Schreiben Sie uns! 

Der Tierschutzverein für den Kreis Düren e.V. (TSV) nimmt den Datenschutz sehr ernst. Hier finden Sie unsere vollständige Datenschutzerklärung.

Datenschutz*
Bitte rechnen Sie 3 plus 3.
SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Tiere und Hitze

Igelschutz
pixabay.com
Hohe Temperaturen machen nicht nur uns Menschen zu schaffen, auch unsere Tiere leiden darunter. Wir geben Tipps, wie Sie Hund, Katze & Co. bei großer Hitze schützen können.
 
Tiere regulieren ihren Wärmehaushalt nicht wie wir Menschen durch Schwitzen, sondern durch Trinken oder Hecheln. Bei großer Hitze kann die Körpertemperatur unserer Schützlinge auf ein lebensbedrohliches Maß ansteigen. Um dies oder Austrocknung zu verhindern, muss ihnen immer eine ausreichende Menge frisches Wasser zur Verfügung stehen. Niemals dürfen Haustiere sich längere Zeit in der prallen Sonne aufhalten,- ein schattiges Plätzchen zur Abkühlung ist ein "Muss". Um vor allem bei älteren Hunden Kreislaufprobleme zu vermeiden, können Spaziergänge am besten frühmorgens oder am späten Abend stattfinden.

Tiere im Auto
Hunde und andere Tiere dürfen bei Sommerhitze oder an wärmeren Tagen im Frühjahr und Herbst niemals alleine im Auto zurückgelassen werden. Auch ohne direkte Sonneneinstrahlung kann die Temperatur in einem abgestellten Wagen schnell auf 50°C und mehr ansteigen. Ein geöffnetes Schiebedach oder Fenster sorgen nicht für ausreichende Abkühlung! Bei Sonneneinstrahlung kann das Fahrzeug selbst innerhalb weniger Minuten zur tödlichen Falle werden. Ebenfalls gilt zu beachten: Wenn die Sonne wandert, steht auch ein im Schatten geparktes Fahrzeug nach kurzer Zeit wieder in der Sonne. Für Tiere sind hohe Temperaturen unerträglich, die Folge sind Überhitzung mit Übelkeit und Kreislaufproblemen. Schlimmstenfalls stirbt das Tier an Kreislaufversagen. Auch im fahrenden PKW kann es ohne Klimaanlage und bei direkter Sonneneinstrahlung schnell zum Hitzestau kommen. Lange Autofahrten mit Tieren kann man deshalb tagsüber besser vermeiden.
 
Wer bei Hitze ein im Auto zurückgelassenes Tier sieht, sollte sofort die Polizei oder Feuerwehr verständigen. Diese sind befugt, dass Fahrzeug zu öffnen.
 
Kühle sorgt für Wohlbefinden
Zuhause ist es ideal, wenn Hunde oder Katzen selbst entscheiden können, wann sie ein kühles Plätzchen aufsuchen. Als Abkühlung von innen eignen sich für Hunde kleine Portionen frisches Obst. Auch freut Bello sich über ein spezielles Hunde-Eis (Rezept siehe unten). Nie sollte man Eiscreme verfüttern, da diese zu viel Zucker und für Hunde giftige Schokolade enthalten kann. Tiere in Käfigen oder Terrarien dürfen nie in der prallen Sonne stehen. Hier sollte der Halter unbedingt den wechselnden Sonnenstand bedenken, der ein morgens angenehm kühles Plätzchen am Nachmittag schnell in einen „Brutkasten“ verwandelt. Auch im Durchzug sollten unsere tierischen Mitbewohner niemals stehen, denn ein für uns Menschen angenehm frischer Wind kann bei Tieren folgenschwere Erkrankungen verursachen. Sittiche und andere Ziervögel lieben das kühle Nass: Ein Bad im Badehäuschen oder eine vorsichtige Dusche aus der Blumenspritze bringt Erfrischung an heißen Tagen. Für Aquarienfische gilt: Zu warmes Wasser kann lebensbedrohlich sein. Hat sich das Wasser im Aquarium zu sehr aufgeheizt, sollte vorsichtig kaltes nachgefüllt werden.
 
Tiere auf der Weide und in Gehegen
Kaninchen im Außengehege sowie Nutztiere und Pferde auf der Weide brauchen bei großer Hitze ausreichend frisches Wasser und eine im Schatten gelegene Rückzugsmöglichkeit. Ausritte mit dem Pferd können idealerweise in die kühleren Morgen– und Abendstunden verlegt werden.
 
Und übrigens...
Auch unsere heimischen Wildvögel freuen sich an heißen Tagen über eine kleine Erfrischung. Wer einen Garten oder eine Terrasse hat, kann dort für die kleinen Federträger eine flache Schale mit Wasser zum trinken und baden bereitstellen.
 
Rezept für Hunde-Eis
200 g Naturjoghurt (3,5%) mit 100 g Leberwurst (ohne Zwiebeln und Knoblauch) oder 100g reifes, püriertes Obst pürieren und die Masse in mehrere kleine Eisbecher aus Karton oder Plastik (je nach Hundegröße die Menge anpassen) füllen. Für Eis am Stiel eine dünne Rinderhautstange in den Becher stecken und diese mit einem Karton mittig halten. Das Ganze für mindestens drei Stunden in den Gefrierschrank stellen und schon ist die kühle Hundeerfrischung fertig!

Zurück

Noch mehr Interessantes:

Kleiner Hund trinkt aus großem Wassernapf

Tiere und Hitze

Hohe Temperaturen machen nicht nur Menschen zu schaffen, auch Tiere leiden darunter. Wir geben Tipps, wie Sie Hund, Katze & Co. bei großer Hitze schützen können...

Weiterlesen …

Hund sitzt vor Tisch mit Wassermelone darauf

An heißen Tagen Kühles für die Hunde

Leichte Kost und kühle Getränke machen heiße Tage für uns Menschen erträglicher. Als Abkühlung für unsere Vierbeiner eignen sich bei Hitze frisches Obst und spezielles Hunde-Eis...

Weiterlesen …

Entenküken versteckt sich im Gras

Kleine Vögel werden flügge

Zum Ende des Frühjahrs wird unser heimischer Vogelnachwuchs flügge. Viele der kleinen Federträger machen jetzt erste Flugversuche. Bitte nehmen Sie die oft hilflos erscheinenden Jungvögel keinesfalls vorschnell an sich...

Weiterlesen …

>> Artikel-Archiv << 

Diese Seite verwendet Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit dem Verbleib auf der Seite erklären Sie Ihr Einverständnis. Weiterlesen …