SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Enton

Rasse: Boxer-Mix

Geschlecht: männlich

Geburtsdatum : unbekannt

Farbe: gestromt mit weiß

Kastriert: nein

Höhe cm: keine Angabe

Gewicht Kg: keine Angabe

Haltung: keine Angabe

Unser Enton hatte es bisher nicht leicht. Er wurde bei seinem Vorbesitzer völlig isoliert und ohne Auslastung in einem kleinen Zwinger gehalten. Daher zeigt der Rüde bei uns im Tierheim ein spezielles Verhalten, dass wir manchmal nur schwer einschätzen können. Dies ist, deutlich erkennbar, vom stresspegel des Hundes abhängig. Ist er reizüberflutet (Aufregung im Tierheim, Geschirr anziehen, Enge am Hals beim Anleinen) schlägt er in Abwehr/Angriffsmodus um und beißt. Er hat eine kurze bis gar keine Zündschnur und zeigt nicht -wie man es von vielen anderen Hunden kennt- die typischen körperlichen Warnzeichen. Er muss bei uns nun erst mal zur Ruhe kommen und von Grund auf lernen wie ein Leben mit Menschen und anderen Tieren sein kann.
 
Es ist wenigen Menschen gelungen ein kleines Vertrauensverhältnis zu ihm aufzubauen, was viel Zeit und Geduld bedrufte. Schenkt man ihm das, so kommt er auf einen zu und erfragt sich Zuneigung und Anlehnung. Man spürt, dass er Führung sucht, leider kann er sich aber noch nicht ganz gehen lassen.
Ist er mit einem seiner Leute unterwegs darf kein zweiter Mensch dazu, denn sein Beschützerinstinkt ist hoch. Aus diesem Grund ist es auch noch nicht möglich weitere Personen an ihn heranzuführen. Er befindet sich zurzeit im Training und ist nichts für unerfahrene Menschen mit schwachem Nervenkostüm.  

Zurück