SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte addieren Sie 9 und 8.

Aktion „Check meinen Chip“

pixabay.com

Vom 11. Bis 15. September läuft die Aktion „Check meinen Chip“. In der Aktionswoche werden Tierhalter dazu aufgerufen, die mit dem Mikrochip verbundenen Daten ihres Schützlings zu überprüfen. Denn nur wenn aktuelle Daten registriert sind, kann ein entlaufenes oder entflogenes Tier schnell an seinen Halter zurückvermittelt werden.

Damit ein entlaufenes oder entflogenes Tier schnell wieder an seinen Halter zurückgeführt werden kann, ist nicht nur eine Kennzeichnung des Tieres mit Mikrotransponder wichtig. Ebenso unerlässlich ist es, das Tier z.B. beim deutschen Haustierregister zu registrieren. Weil jedoch immer noch zu wenige Tiere gekennzeichnet und noch weniger registriert sind, hat der Bundesverband praktizierender Tierärzte die Aktion „Check meinen Chip“ ins Leben gerufen. Auch sind die im Haustierregister hinterlegten Daten der Tierhalter oft nicht aktuell, was im Falle eines Falles die Suche nach Herrchen und Frauchen erheblich erschwert.

Der Chip-check
„Nur wenn die eigenen Daten im Register aktuell sind, kann ein entlaufenes oder entflogenes Haustier auch erfolgreich zurück nach Hause vermittelt werden - umso wichtiger ist es, diese stets auf dem neuesten Stand zu halten“, erklärt Daniela Rohs, Leiterin des Haustierregisters beim Deutschen Tierschutzbund, unserem Dachverband. Zum Ändern der Daten erreichen Tierhalter das Haustierregister unter der Telefonnummer 0228-6049635 oder per E-Mail an info@registrierdeintier.de. Ob das Tier überhaupt schon registriert ist, können Halter über die Mikrochip-Nummer-Abfrage auf der Website www.registrier-dein-tier.de prüfen und die Anmeldung gegebenenfalls online kostenfrei nachholen.

pixabay.com

Markieren und registrieren
Die Kennzeichnung des Tieres muss von einem Tierarzt vorgenommen werden. Dieser setzt dazu einen reiskorngroßen Transponder mit einer Spritze unter die Haut der linken Seite des Halses des Tieres. Mit der Chipnummer kann der Halter seinen Schützling anschließend kostenfrei im Haustierregister registrieren. Bei Ziervögeln ist die Ringnummer bei der Registrierung maßgebend.
Die Kennzeichnung mit Mikrochip ist übrigens für eine Reise in andere EU-Mitgliedstaaten für Hunde, Katzen und Frettchen vorgeschrieben.

Tierheime werden entlastet
Eine einfache und schnelle Rückführung mit Hilfe einer Kennzeichnung und Registrierung ist nicht nur für Halter und Tier von Vorteil – auch die Tierheime, die als erste Anlaufstelle entlaufene oder entflogene Schützlinge bei sich aufnehmen – werden auf diese Weise entlastet. Jährlich nehmen die unserem Dachverband angeschlossenen Tierheime rund 300.000 neue Schützlinge auf. Die meisten davon sind Fundtiere, die von tierlieben Menschen aufgegriffen und in das Tierheim gebracht werden.

Anmerkung:
Das „Deutsche Haustierregister“ des Deutschen Tierschutzbundes hat einen neuen Namen und heißt ab Mitte September FINDEFIX. Auf der neu erstellten Website www.findefix.com kann man zukünftig Tiere registrieren, vermisst melden oder nach vermissten Tieren in der eigenen Umgebung suchen. Neben einem neuen Namen bietet FINDEFIX auch einen optimierten und erweiterten Service - nach wie vor kostenfrei.

Zurück