SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

Gegenseitig Freude schenken

Auch Hund Doug bewundert die Bleistiftzeichnungen

Rita Roßmarnek wohnt im Anna-Schoeller-Haus in Düren. Die Tierfreundin wollte sich für das Engagement unserer Seniorenheimteams bedanken und hat unsere Mitarbeiter mit schönen selbst gezeichneten Bildern überrascht.

Die drei Teams unseres Tierschutzvereins besuchen regelmäßig mehrere Seniorenhäuser in Düren. Mit am Start ist immer einer unserer Vierbeiner aus dem Tierheim. Die Senioren lieben diese Besuche, schließlich bringen die liebenswerten und fröhlichen Hunde viel Freude und Abwechslung in den Alltag der älteren Menschen. Nachdem die Heimbesuche aufgrund Covid-19 lange Zeit leider ausfallen mussten, fanden sie in den Sommermonaten unter strenger Einhaltung der jeweiligen Corona-Schutzmaßnahmen vereinzelt wieder im Freien statt.

Schöne Geschenke bekommen Ehrenplatz im Vermittlungsbüro
Darüber freute sich besonders Rita Roßmarnek aus dem Anna-Schoeller-Haus in Düren. Die 66-jährige Seniorin wollte unseren Mitarbeitern etwas für ihren Einsatz zurückgeben und überraschte das Team Ela Meisen und Manfred Hilmer im Spätsommer mit zwei tollen Bleistiftzeichnungen, die jetzt im Tierheim unser Vermittlungsbüro schmücken. Das große Bild zeigt Hundeköpfe verschiedenster Rassen, auf der kleinen Zeichnung sind „101 Dalmatiner“ abgebildet. Hund Doug äußerte seine Begeisterung über die schönen Geschenke, indem er die Bilder ausgiebig beschnüffelte.

Verschiedene Hunderassen als Bleistiftzeichnung

Aktiv und mit positivem Blick durchs Leben
Die Leidenschaft für das Zeichnen und Malen sei ihr bereits „in die Wiege gelegt worden“, erzählte die Seniorin, die früher für ihre Tochter Vorlagen zum Ausmalen gezeichnet hat. Heute kommt dieses Talent Kindern im Kindergarten zugute, so Frau Roßmarnek. Auch das Motorradfahren hat Rita Roßmarnek in jungen Jahren geliebt. In Begleitung ihres Ehemanns sei sie oft unterwegs gewesen, jeder auf seiner eigenen Maschine, aber zusammen. Ihren Mann und diese Zeit der Unabhängigkeit und Freiheit fehlt der netten Rentnerin heute am meisten. Dennoch ist die Zeit für sie nicht stehengeblieben. Zwar geht die Seniorin es heute etwas ruhiger an, aktiv im Leben steht sie aber trotzdem. Neben dem Zeichnen trifft Frau Roßmarnek sich häufig mit ihren Mitbewohnern und lernt darüber hinaus Gitarre. Wenn sie das Instrument gut genug beherrscht, möchte sie kleine Musikdarbietungen in den verschiedenen Wohnbereichen des Heims geben. Schließlich sollen ihre Mitbewohner sich ebenfalls an der Musik erfreuen können.

Unsere Seniorenheimteams und auch die Tierheim-Mitarbeiter sagen Dankeschön für die wunderschönen Zeichnungen und wünschen der lebensfrohen und spontanen Seniorin von Herzen alles Gute!

Zurück