SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.

Gut besetzt – die neue Katzenquarantänestation

Eine schwarze Katze liegt in einer hellen Quarantänebox, die mit einem roten Deckchen ausgelegt ist. Es befindet sich dort ebenfalls eine Katzentoilette und ein Schlafkorb.

Bis auf den letzten Platz besetzt ist sie - die neue Quarantänestation für Katzen in unserem Tierheim. Die neuen Boxen sind für die "Tiger" wesentlich angenehmer als ihre Vorgänger und für das Pflegeteam bedeutet die moderne Ausstattung eine wirkliche Arbeitserleichterung.

Doch zunächst einmal ganz von vorne: Weil unsere Katzenquarantäne im Tierheim dringend modernisierungsbedürftig war, unser Verein aber die gesamten Kosten für eine Neueinrichtung nicht alleine stemmen konnte, starteten wir in diesem Frühjahr eine Crowdfunding-Kampagne.

Die Kampagne lief in der „Düren Crowd“ der Stadtwerke Düren über einen Zeitraum von 32 Tagen. Wider Erwarten erreichten wir unseren benötigten Zielbetrag von 3.400 Euro bereits nach 18 Tagen. Wir freuten uns riesig und noch mehr, als deutlich wurde, dass Tierfreundinnen und Tierfreunde unser Projekt bis zum Ende der Laufzeit weiter unterstützten. Am Ende kamen über die Crowdfunding- Plattform 3.887 Euro zusammen, außerdem erreichten uns Spenden über unser Spendenkonto.

Ein Gewinn für die Tiere
Blitzblanke Einzelboxen aus hellem Kunststoff füllen nun den Raum. Die Boxen sind sehr geräumig und bieten den Katzen verschiedene Bereiche zum Schlafen, Fressen und Spielen, verglichen mit den alten, sehr kleinen Käfigen aus kaltem, dunklem Metall - ein wahrer Gewinn für die Tiger! Für das Pflegeteam sind die geräumigen Boxen eine Arbeitserleichterung. Der Kunststoff ist einfach zu reinigen und die Türen schließen fast geräuschlos. Somit müssen die Pflegerinnen und Pfleger sich nicht ständig sorgen, ihre Schützlinge während des Fütterns oder des Saubermachens der Käfige zu erschrecken.

Der Kopf einer mehrfarbigen Katze schaut aus einer Halskrause heraus. Das Tier sitzt in einer hellen Box mit rotem Deckchen.

An der Quarantäne kommt im Tierheim übrigens kein samtpfotiger Neuankömmling vorbei. Denn zum Schutz der anderen Katzen müssen bei den „Neuen“ zunächst Krankheiten ausgeschlossen werden bzw. ausgeheilt sein. Bis zu mehreren Wochen verbringen manche Katzen in der Isolation. Dank der angenehmen Boxen, die modernen Standards entsprechen, sind die Tiere während dieser Zeit nun wesentlich entspannter.

Boxen direkt gut besetzt
Seit ihrer Montage im Mai sind die Boxen stets gut besetzt, zurzeit sogar bis auf den allerletzten Platz. Zahlreiche Fundkatzen, aber auch freilebende Kitten, die das Katzenschutzteam des Vereins von der Straße retten konnte, finden auf der neuen Station einen ersten sicheren Zufluchtsort.
Der Spendenüberschuss aus dem Crowdfunding-Projekt ist dabei für uns ein wichtiger Bonus, denn das Geld können wir für die medizinische Versorgung ehemaliger Straßenkatzen einsetzen.

Im Namen unserer Katzen, dem Tierheim-Team und des Vorstands danken wir nochmals allen, die sich mit ihrer Spende für die Tiere engagierten, von ganzem Herzen. Unser Dank gilt ebenfalls den Stadtwerken Düren, die unser Projekt „Katzenquarantäne“ aus ihrem Fördertopf unterstützten.

Futterspenden dringend benötigt
Nicht nur unsere Quarantänestation, auch alle unsere weiteren Katzenunterkünfte sind zurzeit bis auf den letzten Platz besetzt. Dementsprechend schrumpfen unsere Futtervorräte rasant, fast nichts mehr ist übrig geblieben. Wir bitten daher dringend um Futterspenden für unsere Tiger. Wir benötigen Katzen- und Kittenfutter in Schälchen oder Tütchen (Dosen sind weniger gut geeignet), gerne auch hochwertiges, getreidefreies Futter. Wer helfen möchte, kann seine Spende direkt bei uns im Tierheim abgeben. Vielen lieben Dank!
+++Update+++
Innerhalb weniger Tage haben viele liebe Menschen auf den Spendenaufruf hier und in unseren sozialen Medien reagiert. Wir freuen uns über die wirklich sagenhafte Menge an Futterspenden, die wir für unsere "Tiger" bekommen haben und sagen herzlich Dankeschön für die großartige Hilfe!

Zurück