SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Anmelden

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.

Haustiere unbedingt registrieren

Ein kleiner brauner Hund steht im Gras, ein gelbes Chiplesegerät wird an seinen Hals gehalten.

Immer wieder kommen entlaufene oder entflogene Haustiere in den Tierheimen an. Nur wenn das Tier gechipt und registriert ist, können die Besitzer schnell wieder mit ihrem geliebten Schützling vereint werden. Das Haustierregister FINDEFIX und Mars Petcare unterstützen Tierheime mit Chiplesegeräten.

Pino, wie der Hund auf dem Bild von uns genannt wurde, kam am 21.08.2021 als Fundtier zu uns. Der kleine Kerl wurde in Düren gefunden, ist aber leider weder gechipt noch registriert. Eine riesige Hürde, die uns nun traurigerweise bei der Zusammenführung des Hundes mit seinen Besitzern im Weg steht.

Kleiner Chip von großem Nutzen
Damit möglichst viele Fundtiere nicht im Tierheim verweilen müssen, sondern flott wieder nach Hause zurückkehren können, appellieren wir an alle Halter, ihre Schützlinge kennzeichnen und bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, registrieren zu lassen. Die Kennzeichnung erfolgt bei Hunden, Katzen, Kleintieren und Pferden mithilfe eines reiskorngroßen Transponders mit Mikrochip, der vom Tierarzt unter die Haut der Tiere gesetzt wird. Anschließend kann der Halter seinen Schützling mit der 15-stelligen Chipnummer kostenfrei bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbunde registrieren. Bei Vögeln wird anstelle einer Chipnummer die Ringnummer registriert. Grundsätzlich machen Kennzeichnung und Registrierung auch bei Tieren Sinn, die normalerweise nicht nach draußen dürfen, z.B. reine Wohnungskatzen, denn ein Entwischen durch die Haustür oder ein Fenster kann niemals ganz ausgeschlossen werden.

Viele Tiere bei Hochwasserkatastrophe von ihren Menschen getrennt
Die Hochwasserkatastrophe in den vergangenen Wochen hat gezeigt, auf welch tragische Weise Haustiere von ihren Besitzern getrennt werden können: Tiere wurden von der Flut davongespült, fanden angesichts der verwüsteten Umgebung nicht mehr nach Hause oder konnten aus zerstörten Häusern ins Freie gelangen. Bei Tragödien wie dieser hilft die Kennzeichnung und Registrierung, damit Mensch und Tier wieder zueinanderfinden.

Dank an FINDEFIX und Mars Petcare
Anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums haben wir von FINDEFIX ein Chiplesegerät erhalten. Mithilfe des Lesegeräts lässt sich die Nummer eines Mikrochips bei Hunden, Katzen und Co. einfach und schnell auslesen und der Besitzer kann ermittelt werden - vorausgesetzt,- das Tier ist registriert! Unterstützt wird die Aktion vom Tiernahrungshersteller Mars Petcare, der insgesamt 500 Chiplesegeräte aus Anlass des Jubiläums von FINDEFIX sponsert. Unser herzliches Dankeschön dafür!

Zurück

>> Nachrichten-Archiv <<