SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Helfen Sie unseren wilden Gästen

Kleiner Mauersegler

Jedes Jahr nehmen wir eine Vielzahl verwaister und verletzter Wildtiere, darunter zahlreiche Vögel und Eichhörnchen auf. Bitte helfen Sie uns bei der Anschaffung einer Wildvogelvoliere und eines Auswilderungsgeheges, damit wir die wilden Gäste auf ein sicheres Leben in freier Wildbahn vorbereiten können.

Verletzte Entenküken, ein hilfloses Meisenbaby, ein verlassenes Elsterkind – seit im Frühjahr die Hochsaison des Vogelnachwuchses begonnen hat, bringen uns besorgte Tierfreunde fast täglich verwaiste Wildvögel. Im Durchschnitt nehmen wir jährlich 120 wilde Federträger auf, darunter nicht nur Findelkinder, sondern auch verletzte Tiere. Neben Vögeln machen Eichhörnchen eine Vielzahl der wilden Gäste auf Zeit aus. Vor allem die erst wenige Tage alten Eichhörnchenbabys brauchen, genau wie noch federlose Vogelküken, eine besonders intensive Pflege. So müssen die noch winzigen Wesen in ihren ersten Lebenswochen regelmäßig und in kurzen Abständen gefüttert werden.

Tierkinder müssen auf ein Leben in der Natur vorbereitet werden
Bevor die Tierkinder nach der Handaufzucht in die freie Wildbahn entlassen werden können, müssen sie sich erst an das Leben in der Natur gewöhnen. Essentiell für eine erfolgreiche Auswilderung ist eine Übergangszeit in einem Freigehege, in dem die Tiere sich an die Umwelt, an Geräusche und an Wind und Wetter gewöhnen können. Für Eichhörnchen gibt es spezielle Auswilderungsgehege, in denen die kleinen Kletterkünstler nachts vor Beutegreifern geschützt sind. Tagsüber können die Tiere das Gehege über eine Schleuse in die Bäume selbstständig für erste Ausflüge in die Natur verlassen. Unsere Jungvögel haben keine Eltern mehr, die sie bei ihren ersten Flugübungen schützend im Auge behalten. In einer großen Voliere hätten die jugendlichen Federträger die Möglichkeit, ungestört und sicher ihre Flugfähigkeiten zu trainieren. Aber auch verletzte und wieder genesene oder geschwächte Tiere profitieren von den gesicherten Domizilen auf Zeit. Sie können dort in aller Ruhe ihre Kräfte wiedererlangen, die sie für ein Überleben in freier Wildbahn unbedingt brauchen.

Verletztes Eichhörnchenkind

Sommerfest fällt aus – uns fehlen die Mittel
Nachdem wir im letzten Jahr einen teuren Inkubator für die Baby-Eichhörnchen angeschafft haben, waren für dieses Jahr die Auswilderungsgehege für die Tierkinder geplant. Doch dann - kam die Corona-Krise. Wegen der gesetzlichen Schutzmaßnahmen mussten wir u.a. unser Sommerfest absagen. Somit fehlen uns nun die wichtigen Einnahmen aus der beliebten Veranstaltung, die wir als festen Bestandteil der Anschaffungskosten für die Freigehege einkalkuliert hatten. Eine Voliere, die mit 3m Breite, 8m Länge und 2m Höhe den räumlichen Ansprüchen der Wildvögel gerecht wird, kostet nach uns vorliegenden Angeboten rund 2.300,- Euro. Ein Eichhörnchen-Auswilderungsgehege schlägt mit gut 1.400,- Euro zu Buche. Mit der steigenden Anzahl hilfsbedürftiger Wildtiere wird die Anschaffung der Freigehege jedoch immer dringender. Veränderte Klimabedingungen, wie zunehmend schwere Stürme, bei denen hilflose Tierkinder aus ihren geschützten Nestern und Bäumen geworfen werden, bedrohen das Leben unserer wilden Mitbewohner mehr und mehr.

Bitte helfen Sie unseren Wildtieren
Damit wir unser Vorhaben trotz des Corona-bedingten Rückschlags umsetzten und die Eichhörnchen und Vögel ausreichend auf das Leben in der Natur vorbereiten können, bitten wir Tierfreunde*innen um Unterstützung. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende für das Auswilderungsgehege und die Wildvogelvoliere! Jede einzelne Aufzucht, jedes wieder gesunde Tier freut uns und bestätigt uns in unserer Arbeit. Nur mit einer grundlegenden Vorbereitung in sicherer Umgebung haben die wilden Schützlinge später in freier Wildbahn wirklich eine Chance.

Bitte schenken Sie unseren kleinen "Wilden" eine sichere Zukunft!

Aktuell brauchen wir Wal- und Haselnüsse zu Trainingszwecken
Eine Nuss zu knacken ist auch für Eichhörnchenkinder nicht einfach. Die Kleinen müssen erst lernen, wie man die harte Schale besiegt, um an das gesunde und überlebenswichtige Innenleben der Nuss zu kommen. Zu Trainingszwecken für den Hörnchen-Nachwuchs brauchen wir aktuell je ca. 10 kg Wal- und Haselnüsse. Bitte unterstützen Sie die kleinen „Nussknacker“ mit einer oder mehreren Beuteln noch haltbarer bzw. unverdorbener Nüsse in Schale, wie sie z.B. in Supermärkten erhältlich sind. Wir nehmen die Spenden gerne im Tierheim entgegen. Vielen lieben Dank!

Zurück

Weitere Nachrichten:

Papagei genießt die Kühle

Viele Tiere kamen und gingen in der letzten Woche. Manche ihrer Geschichten stimmten uns traurig, doch für einige Tiere gab es ein Happy-End. Über den Regen der letzten Tage freuten sich besonders unsere exotischen Gäste…

Fußballer des FC Vollhamm überraschen mit toller Spende

Stellvertretend für ihre Mannschaft haben uns vier Spieler des FC Vollham im Tierheim mit einer großzügigen Geldspende überrascht. Im Namen unserer Schützlinge sagen wir herzlich Dankeschön…

Schweine leiden auf Tiertransporten

Jahr für Jahr werden Millionen Tiere stunden- oder gar tagelang unter tierquälerischen Bedingungen quer durch Europa und darüber hinaus gekarrt. Zum Schutz der Tiere müssen die Transportzeiten dringend begrenzt und Transporte in Länder außerhalb Europas beendet werden...

>> Nachrichten-Archiv <<