SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.

Kyle hat ein Zuhause gefunden

Kyle inmitten seiner neuen Freunde

Gut anderthalb Jahre hat Kyle bei uns im Tierheim gelebt. Nun hat der schlaue Shetty-Hengst nicht nur ein Zuhause, sondern auch einen Job gefunden. Wir freuen uns für das kluge Pferdchen.

In der Zukunft wird Kyle als Therapiepferd (-chen) arbeiten und älteren Menschen sowie behinderten Kindern helfen. Für den Job eignet er sich besonders, denn neben einem traumhaften Charakter ist der 5- jährige Hengst lustig, aufgeweckt und stets gut gelaunt. In unser Tierheim kam Kyle vor gut anderthalb Jahren als Fundtier. Damals waren wir wirklich erstaunt, dass kein Besitzer sich meldete und das wirklich tolle Tier scheinbar einfach seinem Schicksal überlassen wurde.

Zuhause gefunden, Arbeit gefunden
Seit Anfang Oktober hat Kyle nun ein eigenes Zuhause. Er lebt jetzt in einem Offenstall in Königswinter, gemeinsam mit sechs anderen, ungefähr gleich alten Shettys. Wir freuen uns, dass Kyle nun endlich neue Freunde hat, mit denen er nach Herzenslust spielen und herumtoben kann. Kyles neue Besitzerin hat Erfahrung mit Pferden und hat den kleinen Hengst zwecks Kennenlernens vor seinem Umzug ein paar Mal in Düren besucht. Im Gegenzug ist unsere Tierheimleiterin Julia Müller an den Rhein gereist, um sich vorab Kyles neues Domizil anzuschauen. Das Shetty scheint sich im neuen Zuhause wirklich wohl zu fühlen. Seine Ausbildung zum Therapiepferd hat Kyle auch schon begonnen – das kluge Kerlchen lernt dabei fleißig an der Longe und balanciert über Stangen. Das alles scheint ihm großen Spaß zu machen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge
Wir freuen uns riesig, dass Kyle nun sein eigenes Zuhause hat, wo er in passender Gesellschaft ist und gefordert wird. Trotzdem fiel der Abschied von ihm schwer, denn mit seinen lustigen Flausen im Kopf hat der freundliche Hengst meistens für prächtige Unterhaltung gesorgt. Wo bei seinen Pflegern das ein oder andere Tränchen floss, machten Kyles tierische Mitbewohner - die schon älteren Ponys Susi und Carlos – nicht den Eindruck traurig zu sein. Obwohl sie sich mit Kyle immer in Toleranz übten, sind die beiden vermutlich froh, das kleine Energiebündel jetzt endlich los zu sein.

Zurück