SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Was ist die Summe aus 8 und 9?

Langerwehe: Katzenschutzverordnung kommt!

Tolle Nachrichten im Kreis Düren: In Langerwehe wurde eine Katzenschutzverordnung beschlossen. Demnach müssen Katzenbesitzer ihre Tiere in der Zukunft kastrieren, kennzeichnen und registrieren lassen, bevor sie ihnen Zugang ins Freie gewähren.

Mit der Entscheidung folgt Langerwehe der Stadt und weiteren Gemeinde im Kreis Düren, in denen bereits eine Katzenschutzverordnung gilt - ein wichtiger Schritt in Sachen Katzenschutz!

Warum Katzenschutzverordnung?
Mit einer Katzenschutzverordnung sollen die immer weiter anwachsenden Katzenpopulationen eingedämmt werden. Denn immer noch lassen nicht alle Katzenbesitzer ihre Tiere kastrieren, gewähren ihnen aber trotzdem Freigang. Draußen paaren sich die Tiere mit anderen nicht kastrierten Freigänger-Katzen oder mit Tieren, die bereits auf der Straße leben. Die Folge:  Immer mehr Katzen werden geboren, doch es gibt niemanden, der sich für die kleinen Wesen verantwortlich fühlt und sich um sie kümmern will. Die Jungtiere werden von ihren Besitzern bei uns im Tierheim abgegeben oder ausgesetzt. Viele Katzenbabys werden schon auf der Straße geboren, wo ihnen ein grausames Leben in Krankheit und Hunger bevorsteht.

Weitere Informationen: www.katzen-kastration.de

Zurück