Schreiben Sie uns! 

Der Tierschutzverein für den Kreis Düren e.V. (TSV) nimmt den Datenschutz sehr ernst. Hier finden Sie unsere vollständige Datenschutzerklärung.

Datenschutz*
Bitte rechnen Sie 5 plus 6.
Büro geöffnet von 14:00 bis 16:30 (Sommer: bis 17:30)
SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Langerwehe: Katzenschutzverordnung kommt!

Tolle Nachrichten im Kreis Düren: In Langerwehe wurde eine Katzenschutzverordnung beschlossen. Demnach müssen Katzenbesitzer ihre Tiere in der Zukunft kastrieren, kennzeichnen und registrieren lassen, bevor sie ihnen Zugang ins Freie gewähren.

Mit der Entscheidung folgt Langerwehe der Stadt und weiteren Gemeinde im Kreis Düren, in denen bereits eine Katzenschutzverordnung gilt - ein wichtiger Schritt in Sachen Katzenschutz!

Warum Katzenschutzverordnung?
Mit einer Katzenschutzverordnung sollen die immer weiter anwachsenden Katzenpopulationen eingedämmt werden. Denn immer noch lassen nicht alle Katzenbesitzer ihre Tiere kastrieren, gewähren ihnen aber trotzdem Freigang. Draußen paaren sich die Tiere mit anderen nicht kastrierten Freigänger-Katzen oder mit Tieren, die bereits auf der Straße leben. Die Folge:  Immer mehr Katzen werden geboren, doch es gibt niemanden, der sich für die kleinen Wesen verantwortlich fühlt und sich um sie kümmern will. Die Jungtiere werden von ihren Besitzern bei uns im Tierheim abgegeben oder ausgesetzt. Viele Katzenbabys werden schon auf der Straße geboren, wo ihnen ein grausames Leben in Krankheit und Hunger bevorsteht.

Weitere Informationen: www.katzen-kastration.de

Zurück

Weitere Nachrichten:

Shutterstock, by warat42

Lebendtiertransporte in Drittländer

Eine Amtstierärztin aus Bayern hat kürzlich verhindert, dass eine trächtige Kuh von Deutschland ins Ausland transportiert wird. Der Deutsche Tierschutzbund hofft nun, dass sich ein Vorbild an der Entscheidung genommen wird...

Weiterlesen …

Spendenübergabe: v.l.n.r.: Seven Heuer, Jürgen Plinz, Andrea Middelkoop

Fressnapf Weihnachtsaktion mit Topergebnis

Die letzte Weihnachtsspendenaktion von Fressnapf hat die Vorjahresergebnisse noch getoppt! Mit unseren Tieren freuen wir uns über das viele Futter, die Decken und Körbchen und noch viel mehr dringend benötigtes Tierzubehör…

Weiterlesen …

Rind

Ein wichtiges Signal für den Tierschutz

Das Veterinäramt Landshut will künftig keine Transportgenehmigungen mehr für Rinder in Drittstaaten ausstellen. Eine beispielhafte Entscheidung, der Amtsveterinäre in ganz Deutschland folgen sollten...

Weiterlesen …

>> Nachrichten-Archiv << 

Diese Seite verwendet Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit dem Verbleib auf der Seite erklären Sie Ihr Einverständnis. Weiterlesen …