SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.

Mehlwürmer – offiziell zugelassenes Lebensmittel

Glas mit Keksen
pixabay.com

Gelbe Mehlwürmer wurden von der EU zum Verzehr freigegeben und sind nun als erstes Insekt überhaupt ein offizielles Lebensmittel in der EU. Bei genauer Betrachtung jedoch zeigt sich, dass hier noch viele Fragen zu klären sind.

Nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (ESFA) die getrockneten Larven des Käfers Tenebrio molitor einer Prüfung unterzogen und diese als sicher deklariert hatte, reichte die Europäische Kommission einen entsprechenden Vorschlag ein, dem die Mitgliedstaaten zugestimmt haben. Die Würmer können im Ganzen als Snack (beispielsweise als Zutat im Salat) oder gemahlen einigen Lebensmittel (unter anderem Keksen, Chips, Crackern, Pasta oder Müsliriegeln) beigemischt werden.

Nachhaltig und gesund?
Für Menschen der westlichen Welt mag die Vorstellung, Insekten zu verzehren, mehr als befremdlich und gar ekelerregend erscheinen. Die EU-Kommission erläutert jedoch, dass bereits Millionen Menschen auf der Welt täglich Insekten zu sich nehmen. Somit identifiziert sie Insekten als alternative und nachhaltige Eiweißquelle. Insekten lassen sich ökologisch vorteilhaft züchten, sie emittieren weniger Treibhausgase und benötigen weniger Wasser und Ackerland. Im Vergleich zur Fleischproduktion mag die Ökobilanz vorteilhaft erscheinen, aber ist sie tatsächlich noch so gut, wenn man die Würmer mit hochwertigem Gemüse/Getreide füttert, womöglich in Bio-Qualität? Und auch die Gefahr von Zoonosen darf hierbei nicht außer Acht gelassen werden, wenn die Produktion plötzlich um hunderte Tonnen monatlich steigt.

Insekten & Tierschutz
Aus Tierschutzsicht ist es selbstverständlich weiterhin zu bevorzugen, als Eiweißquelle direkt die pflanzliche Kost zu nutzen und überhaupt nicht erst den Umweg über tierisches Eiweiß zu gehen. Denn dass auch Insekten ein Schmerzempfinden haben, ist ausreichend belegt. Das Leitbild unseres Dachverbandes, des Deutschen Tierschutzbundes, besagt, dass es keine Tiere erster und zweiter Klasse gibt und dass alle geschützt werden müssen. Dazu zählen auch Würmer.

Fazit
Viele Fragen sind noch offen, wenn es um das Thema Mehlwurm als Nahrungsmittel geht. Von möglichen Risiken der Zoonosen über Schmerzempfinden bis hin zur Umweltbilanz gibt es bisher unerforschte Hintergründe, die beleuchtet werden müssen. Ethisch betrachtet, sollte vom Verzehr abgesehen werden, denn es gibt durch Pflanzen hochwertige Alternativen. Schlussendlich kann jeder Mensch selbst entscheiden, was er isst!

Zurück

>> Nachrichten-Archiv <<