SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

Dietmar Nietan besucht Tierheim

V.l.n.r.: E. Bellschan, J. Plinz, D. Nietan, G. Oltrogge.

Der Dürener Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan hat unser Tierheim besucht. Anlass waren diverse Themen um das Tierheim, darunter die Sorge um die Katzenflut.

Auf Einladung des Vorstandes stattete der Dürener Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan (SPD) dem Tierheim einen Besuch ab. Anlass war die ihm gegenüber geäußerte Sorge um die Flut der Katzen im Kreis sowie weitere Themen um das Tierheim.

Begrüßt wurde Dietmar Nietan von den Vorständen Günther Oltrogge, Jürgen Plinz sowie Erich Bellschan. Diese berichteten dem Gast über die nach wie vor große Belastung des Heimes durch Katzen und deren Nachkommen. Das Tierheim investierte seit 2016 über 60.000 € in die Aufnahmekapazitäten für Katzen, die immer noch nicht ausreichen. Insbesondere die Aufnahme von Muttertieren mit Jungen muss immer wieder abgelehnt werden. Als wichtigen Helfer bei der Verringerung der Katzenflut setzt das Tierheim auf Katzenschutzverordnungen der Kommunen, wie sie in der Stadt Düren gilt. Leider hat nahezu keine Kommune im Südkreis eine solche Verordnung, die den Nachschub an Tieren für das Heim verringern könnte. Dietmar Nietan, sagte zu, sich beim kommenden SPD-Kreisparteitag dafür einzusetzen, dass alle Kommunen, die noch keine solche Verordnung haben, bald nachziehen sollen. Auf dem kommenden Kreisparteitag will er dazu einen Antrag einbringen, der den SPD-Ratsfraktionen die richtigen Argumente für eine Katzenschutzverordnung in ihren Gemeinde- und Stadträten gibt.

Jürgen Plinz trug dem Bundestagsabgeordneten die Sorgen um die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung vor. Diese ist wichtig und schützt die Menschen vor Datenmissbrauch. Sie ist aber für kleine Organisationen absolut überdimensioniert. Die Anforderungen sind kaum oder nur unter erheblichem finanziellem Aufwand zu erfüllen. Nietan freute sich sagen zu können, dass bei den Verantwortlichen in Berlin an einer Entlastung genau für Organisationen wie den Tierschutzverein gearbeitet würde.

Ein weiteres wichtiges Thema war auch die Finanzierung des Tierheims bei den Fundtierkosten, wo der Verein in Verhandlungen mit den Kreiskommunen steht. Dietmar Nietan sicherte hier seine volle Unterstützung zu und geht davon aus, dass die Kommunen ihren finanziellen Verpflichtungen auch nachkommen werden.

Zurück