SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Was ist die Summe aus 3 und 1?

Neue Hundehütten offiziell eingeweiht

Von links: Robert Breuer, Heinrich Klocke, Christina Albert, Jürgen Plinz

Vor dem Winter waren sie fertig – jetzt wurden die neuen Hundeschutzhütten für den Außenbereich offiziell eingeweiht. Wir konnten die Häuschen dank eines besonders erfolgreichen Crowdfunding-Projektes in der Düren Crowd der Stadtwerke Düren anschaffen.

Innerhalb der Projektlaufzeit von fünf Wochen spendeten Tierfreunde im vergangenen Jahr 6.586,- Euro für die neuen Unterkünfte unserer Vierbeiner. Dabei waren die Schüler Jerome und Jona die jüngsten Spender - vor und während der Sommerferien sammelten die Hundefans bei Tierfreunden ihrer Wohngemeinde mehr als 300,- Euro ein, die sie in das Projekt steckten. Viele Spender wählten eine unserer attraktiven Prämien, wie z.B. eine Führung durch das Tierheim. Durch die unerwartet hohe Spendensumme konnten wir sogar größere Häuschen als geplant besorgen und die Instandhaltungskosten in den nächsten Jahren sind dadurch ebenfalls abgedeckt.

Ein Herz für Hunde
Während der offiziellen Einweihung der Hütten unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen, dankten unser Vereinsvorsitzender Jürgen Plinz und sein Stellvertreter Robert Breuer dem anwesenden Geschäftsführer der Stadtwerke Düren, Heinrich Klocke, herzlich. Mit Hilfe der Crowdfunding-Plattform der SWD konnte das Projekt überhaupt erst erfolgreich sein und 700,- Euro aus dem Fördertopf der Stadtwerke waren uns ebenfalls eine große Hilfe. Heinrich Klocke gratulierte uns und bezeichnete das Projekt als vorbildlich ausgeführt. Unser Vorsitzender ergänzte dazu: „Die Dürener haben eben ein Herz für Hunde“. Im Anschluss eröffnete Heinrich Klocke stellvertretend für alle Spender symbolisch eine der sechs geräumigen Hundehütten, in dem Hund Boba in Begleitung von Tierheimleiterin Christina Albert bereits Platz genommen hatte.

Riesiges Dankeschön für großartiges Engagement
Aktive unseres Vereins legten in gemeinsamer Arbeit die Fundamente und setzten die Bauteile der Hütten zusammen, was gerade bei schlechtem Wetter eine Herausforderung war. Die Häuschen waren dringend erforderlich, weil die alten Behausungen den Tieren keinen ausreichenden Schutz mehr boten und abgerissen werden mussten. Vor allem für große Rassen wie Hüte- und Herdenschutzhunde sind die modernen Schutzhütten ein komfortabler Schlaf- und Rückzugsort – Tiere, die gerne im Freien leben und aufgrund ihrer Rasse-Eigenschaften leider oft sehr lange im Tierheim auf ein neues Zuhause warten.

Wir freuen uns, dass viele Menschen auch in schwierigen Zeiten dazu bereit sind, Tieren in Not zu helfen und ihnen Schutz zu bieten. Wir danken allen Spendern und Aktiven von ganzem Herzen für das tolle Engagement!

Zurück