SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Was ist die Summe aus 1 und 8?

Neues aus dem Tierheim

Blauer Wellensittich

Seit dem 11. Mai ist das Tierheim zeitweise wieder geöffnet. Maximal 20 Besucher gleichzeitig dürfen wir mit Mundschutz auf das Gelände lassen. Mit unseren Gästen kehrt etwas vom gewohnten Trubel, vor allem in den Hundezwingern und Volieren zurück.

Wir freuen uns, dass die Tierfreunde*innen Verständnis für die Corona-Schutzmaßnahmen haben und diese einhalten. Mit unseren Besuchern kehrt nun wieder etwas mehr vom gewohnten Leben in das Tierheim zurück. Unsere gefiederten Freunde in den Volieren am Eingang haben ihre lautstarke Begrüßungs- (und Verabschiedungs-) zeremonie wieder aufgenommen. In den Hundezwingern herrscht helle Aufruhr und Hände werden interessiert beschnuppert. Klar, dass die Fellnasen sich nach wochenlanger Besuchersperre jetzt von ihrer besten Seite zeigen, um bald ein schönes neues Zuhause zu bekommen. Die Katzen beobachten das Geschehen derweil aus ihren Gehegen heraus mit hoheitlicher Gelassenheit.

Pony Kyle beim Maßnehmen

Ein neues Halfter für Kyle
Unser Pony Kyle stand diese Woche brav zum Maßnehmen bereit. Der Kopf des Mini-Shettys ist so klein, dass kaum ein Halfter passt. Also heißt es „Selbermachen“. Eine ehrenamtlich Aktive hat sich für den kleinen Hengst eigens die Technik des „Knotens“ angeeignet, so dass Kyle sich bald über ein passendes Knotenhalfter freuen kann. Unsere Stute Susi hat bereits ein schönes maßgefertigtes Halfter, auch sie hat eine schwierige Kopfgröße.

Das Elsterküken muss alle 15 Minuten gefüttert werden

Neue „Wilde“ und Federträger
Neben weiteren Fundtieren sind mit drei Igeln, drei Spatzen, zwei Amseln, zwei Ringeltauben und einer Elster ein paar „Wilde“ vorübergehend bei uns eingezogen. Einer der Igel ist verletzt und wird medizinisch versorgt, bevor wir ihn gesund und munter dort wieder in die Freiheit entlassen werden, wo er gefunden wurde. Ganz schön auf Trab hält uns ein Elsterküken. Wir ziehen es von Hand auf. Sage und schreibe alle 15 Minuten will das Vogelkind gefüttert werden.
Von einem befreundeten Tierheim haben wir zwei Wellensittiche übernommen, da es dort keine Unterbringungsmöglichkeiten für Federträger gibt. Das nette Pärchen sucht bald ein neues Zuhause.

Eumel ist für jeden Spaß zu haben

Eumel sucht dringend ein Zuhause
Ein neues Heim sucht auch unser Eumel, und das schon viel zu lange. Bereits 2014 kam der ca. siebenjährige Basset-Terrier-Mix zu uns. Eumel war ein paar Mal vermittelt, aber nie hat es so richtig geklappt. Der Vierbeiner ist extrem unsicher, er braucht einen ruhigen, selbstsichern Menschen, der sich in keiner Situation beirren lässt. Wenn ein starker Zweibeiner die Führungsrolle übernimmt, ist Eumel ein braver Hund. Intelligent ist der Vierbeiner allemal, er will unbedingt geistig gefordert sein, dreimal täglich die gleiche Strecke laufen ist ihm zu langweilig. Eumel lernt schnell, ist gerne unterwegs und ständig zu neuen Abenteuern bereit. Er schwimmt und frisst sehr gerne, ist für jeden Spaß zu haben und liebt sportliche Aktivitäten. Mit Hündinnen ist der Vierbeiner sehr verträglich, Rüden dagegen mag er nicht besonders und Kinder sollten auf keinen Fall im Haushalt sein. Wer Interesse an Eumel hat, findet auf unserer Vermittlungsseite weitere Infos oder kann gerne im Tierheim anrufen.

Apropos Anrufen: Seit wir wieder Tiere nach vorheriger Terminabsprache vermitteln, steht erfreulicherweise das Telefon nicht still und sind die Termine viele Tage im Voraus vergeben. Der Nachteil: Interessenten für unsere Schützlinge oder Tierfreunde mit Fragen kommen nur sehr schwer zu uns durch, weil die Telefonleitungen fast durchgehend belegt sind. Das tut uns sehr leid. Wir haben eine weitere Leitung anlegen lassen und bitten Tierfreunde*innen die uns erreichen möchten, weiterhin um etwas Geduld.

Zurück