SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.

Volles Engagement für die Tiere

Portrait Günther Oltrogge

Nachruf Günther Oltrogge

Mit Bedauern hat uns die Nachricht vom Tod unseres ehemaligen Vorsitzenden Günther Oltrogge erreicht. 40 Jahre lang führte der besondere Tierfreund unseren Tierschutzverein und machte vor allem das Tierheim zu dem, was es heute ist.

Günther Oltrogge engagierte sich bereits viele Jahre im Tierschutzverein, bevor er 1979 den Vereinsvorsitz übernahm. Kurz nach seinem Amtsantritt wurde er mit einer schwierigen Aufgabe konfrontiert. Bei einem Brand im Tierheim wurden die Hundezwinger und das Wohnhaus nahezu komplett zerstört. Ein Desaster für die Arbeit der Tierschützer, die das Heim als Zufluchtsort für vernachlässigte und gequälte Tiere in den vorhergegangenen 15 Jahren unter schwierigen Bedingungen aufgebaut hatten. Doch Günther Oltrogge ließ sich nicht entmutigen. Für ihn war der herbe Rückschlag der Startschuss für eine beispiellose Entwicklung des Tierheims. Sowohl mit dem Wiederaufbau als auch mit zahlreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen in den darauffolgenden Jahrzehnten machte er das Tierheim zu der Einrichtung, wie sie die Bevölkerung in und um Düren heute kennt.

Günther Oltrogge war ein besonderer Tierfreund. Sein kontinuierliches Engagement machte nicht an den Toren des Tierheims halt. Jahrelang protestierte der Tierschützer bspw. gegen das Schächten. Mit Erfolg- denn bis heute gibt es im Kreis Düren keine legale Schlachtstätte für das betäubungslose Schlachten mehr. Ebenfalls viele Jahren kämpfte unser ehemaliger Vorsitzender gegen das Katzenelend und für eine flächendeckende Katzenschutzverordnung im Kreis Düren. Dabei verstand er, dass Verbesserungen für die Tiere leider oft nur mit kleinen Schritten erzielt werden. Am Ende waren die anhaltenden Proteste auch hier erfolgreich: Seit Ende 2019 gilt für Freigänger-Katzen im Kreis Düren die Kastrations-, Kennzeichnungs-, und Registrierungspflicht.

Für seine außergewöhnlichen Dienste im Tierschutz wurde Günther Oltrogge im April 2005 im Auftrag des Bundespräsidenten durch Landrat Wolfgang Spelthahn das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Mit seiner Erfahrung und seinem Durchsetzungsvermögen beim Kampf um Verbesserungen für notleidende Tiere war unser ehemaliger Vorsitzender auch überregional in Führungspositionen, etwa im Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen, aktiv. Viele Jahre war er Vorsitzender der „International Bear Federation Deutschland", die einen Bärenpark in Rees betrieb.

Zur Optimierung der Tierpflege in den Tierheimen und für die berufliche Zukunftsperspektive junger Menschen war Günther Oltrogge neben seinem damaligen Stellvertreter bereits 1999 bei der Einrichtung eines neuen Ausbildungsberufes Heim- und Pensionstierpfleger sehr aktiv. Der Beruf wurde eingeführt und unser Tierheim entwickelte sich daraufhin zu einem der wichtigsten Ausbildungsbetriebe in NRW.

Günther Oltrogge verstand es, Menschen sowohl zur aktiven Hilfe für Tiere in Not als auch zur Unterstützung der Vereinsarbeit mittels Geldspenden zu bewegen. Besonders aber sein politisches Geschick, das ihm Respekt bei lokaler und überregionaler Politik einbrachte, halfen unserem Verein und dem Tierheim.

Den unermüdlichen Kampf, Verbesserungen für die Tiere zu erreichen gab unser ehemaliger Vorsitzender auch nach traurigen Rückschlägen nicht auf. Doch ob im Tierheim oder im Kreis Düren - es gab auch viele glückliche Momente, in denen etwas erreicht werden konnte, was zunächst aussichtslos schien. Es waren auch die noch so kleinen Errungenschaften für die Tiere, die den außergewöhnlichen Tierschützer an seiner wichtigen Arbeit festhalten ließen.

Wir werden Günther Oltrogge dankbar in Erinnerung behalten.

Zurück