SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte addieren Sie 9 und 3.

Weltvegantag

Veganer Burger
unsplash.com/rustic-vegan

Am 1. November 2019 wird der Weltvegantag gefeiert. Nicht nur angesichts der Umwelt- und Klimakrise ist eine vegane Lebensweise von großer Bedeutung. Auch zeigt sie den Respekt gegenüber Tieren und Natur, der in der modernen Agrarindustrie größtenteils verlorengegangen ist.

Gemeinsam mit unserem Dachverband, dem Deutschen Tierschutzbund, rufen wir anlässlich des Weltvegantag zu mehr Bewusstheit in der Ernährung und beim Konsum auf. Das milliardenfache Tierleid in der Nutztierhaltung ist für immer mehr Menschen ein Grund, sich für ein Leben frei von tierischen Produkten zu entscheiden. Verena Jungbluth, Leiterin Veganismus bei unserem Dachverband, macht deutlich:  „Die vegane Lebensweise ist konsequenter Tierschutz im Alltag. Aber auch vor dem Hintergrund der aktuellen Klima-Debatte muss unsere maßlose Verwertung von Tieren für Fleisch, Milch und Eier hinterfragt werden. In der modernen Agrarindustrie bleibt der Respekt vor Natur und Tier meist völlig auf der Strecke – und die Klimakrise ist auch eine Folge davon, genau wie die Qual der Tiere. Klimaschutz und Tierschutz gehen deshalb Hand in Hand.“
 
Landwirtschaftliche Nutztierhaltung trägt Mitschuld an Klimaänderung
Eine der Hauptverursacher der globalen Klimaveränderung ist die stetig wachsende landwirtschaftliche Nutztierhaltung. Nicht nur werden CO2-speichernde Wälder wie der Amazonas-Regenwald im Übermaß für Weideflächen oder den Anbau von Futtermitteln gerodet, auch stoßen Tiere wie Rinder gleichzeitig große Mengen klimawirksamer Gase aus. Klimaschädliche Emissionen werden darüber hinaus durch die Transporte lebender Tiere und Futter durch die ganze Welt verursacht. Ab einem Fleischverzehr von 100 Gramm täglich ist so jeder einzelne Fleischkonsument letztlich für durchschnittlich 7,2 Kilogramm CO2-Äquivalente am Tag verantwortlich, so unser Dachverband. Bei Veganern seien dies nur 2,9 Kilogramm.
 
Vegetarische Lebensweise nimmt zu - auch aus Liebe zum Tier
Viele Menschen haben sich bereits gegen den Verzehr und den Konsum tierischer Produkte entschieden. Immer mehr Fleischesser achten in ihrer Ernährung u.a. aus Liebe zum Tier verstärkt auf Bioprodukte und vegetarische oder rein pflanzliche Alternativen. Jeder kann im Alltag und durch die Wahl seiner Ernährung einen wichtigen Beitrag zu mehr Tier- und Umweltschutz leisten. Der Deutsche Tierschutzbund hat ein veganes Kochbuch herausgegeben, in dem an pflanzlicher Ernährung interessierte Menschen viele Anregungen finden. Das Buch stellt kreative Rezepte von Profiköchen vor, die sich für unterschiedlichste Anlässe eignen und  ganz ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen.
Auf der Website unseres Dachverbands finden Sie Weitere Infos und Tipps zu veganer Ernährung, Mode und Kosmetik.

Zurück