SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Wir suchen Futterhelden

Der scheue Kater Bonn braucht ein teures Spezialfutter

Viele unserer Tierheim-Schützlinge benötigen aufgrund von Krankheiten oder Futterunverträglichkeiten Spezialfutter. Bitte helfen Sie uns bei der Versorgung dieser liebenswerten „Spezialisten“. Werden Sie ein Futterheld!

Tuska, Paco, Bonn und Taiga, sind einige unserer Schützlinge, die eine spezielle Ernährung benötigen, die uns viel Geld kostet. Allein der Betrag für die Schonkost von Kater Bonn, der an Diabetes leidet, beläuft sich im Monat auf ca. 120 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die medizinische Behandlung und das Insulin. Bonn ist erst zwei Jahre alt und kam ins Tierheim, weil sein Zuhause nahe Jülich den Baggern des Tagebaus zum Opfer fiel. Seinem Leben als Streuner wurde damit zum Glück, muss man aus gesundheitlicher Sicht sagen, ein Ende gesetzt. Als unsere aufmerksame Tierheim-Tierärztin Dr. Dorothea Krings den Diabetes als „Übeltäter“ für Bonns Leiden fand, war die Erleichterung unter allen Beteiligten groß. Was bleibt, ist die Sorge um die hohen Kosten.

Wegen seiner Farbe hat Bullterrier Paco extrem empfindliche Haut

Zwei Schicksale auf einmal
Mit den Fellnasen Tuska und Paco meint es das Leben gleich doppelt schwer. Tuska, eine American-Staffordshire-Mix Hündin und Paco, ein kastrierter Bullterrier, fallen laut Landeshundegesetz NRW unter die Kategorie „gefährliche Hunde“. Und das allein aufgrund ihrer Rasse! Außerdem haben beide ein weißes Fell, welches besonders anfällig für Hautprobleme ist. Damit sie keine Ekzeme und Hautkrankheiten entwickeln, sind die beiden auf Schonkost und getreidefreies Futter angewiesen. Diese „Extrawurst“ ist leider sehr viel teurer als das normale Futter der anderen Hunde. Darüber hinaus ist es schwer, ein neues Zuhause für die beiden zu finden. Denn mögliche Interessenten schrecken neben den hohen behördlichen Auflagen auch die hohen Futterkosten ab. Nichtsdestotrotz warten Tuska und Paco Tag für Tag im Tierheim geduldig auf ihre zweite Chance im Leben.

Die kleine Taiga wurde krank gefunden

Taiga machte große Sorgen
Geduldig auf ihr „Für-immer-Zuhause“ wartet auch die kleine Taiga. Taiga ist ein Hermelin-Kaninchen und kam als Fundtier von einem Supermarktparkplatz zu uns. Die Kleine wurde damals von Milbenbefall und Durchfall geplagt. Außerdem waren ihre Augen und Ohren entzündet. Nach erfolgreicher medizinischer Behandlung war es allein der Durchfall, der blieb. Alle Behandlungsversuche scheiterten. Erst eine komplette Umstellung des Futters schaffte Abhilfe. Jetzt mümmelt Taiga mit großem Appetit getrocknete Kräuter und ab und an eine Nuss. Die Kräuter sind dabei ein teures Unterfangen, doch was bleibt den Pfleger*innen übrig? Genau wie allen anderen Schützlingen soll es auch Taiga während ihres Aufenthalts im Tierheim gut gehen.

Werden Sie ein Futterheld!
Tuska, Paco und die anderen liebenswerten Spezialisten unter unseren Tieren haben sich ihr Schicksal nicht ausgesucht. Wenn wir als verantwortungsvolle Menschen ihnen nicht helfen, müssen sie leiden. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende für Tierfutter oder mit einer Futterpatenschaft. Werden Sie ein Futterheld! Eine Futterpatenschaft können Sie z.B. bereits ab 5,- Euro monatlich übernehmen. Im Namen der Tiere sind wir Ihnen schon jetzt ganz herzlich dankbar!

Zurück

Weitere Nachrichten:

Die Brüder Jona und Jerome sammeln Spenden für unsere Tiere

Jerome und Jona sind große Tierfans. Die beiden haben sich auf den Weg gemacht, um für unsere Schützlinge im Tierheim Spenden zu sammeln. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und die beiden möchten weiterhin helfen...

Jürgen Plinz und Tina Hindrichs

Kunden die ihr Leergut im REWE-Markt in Merzenich abgeben, können ihr Pfandgeld dort für unsere Schützlinge spenden. Wir freuen uns über die tolle Unterstützung von REWE, denn besonders jetzt in Corona-Zeiten brauchen wir solche wichtigen Einnahmen dringend...

Papagei genießt die Kühle

Viele Tiere kamen und gingen in der letzten Woche. Manche ihrer Geschichten stimmten uns traurig, doch für einige Tiere gab es ein Happy-End. Über den Regen der letzten Tage freuten sich besonders unsere exotischen Gäste…

>> Nachrichten-Archiv <<