SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.

XL-Eier - grausame Tortur für Hühner

Eine Handvoll brauner und weißer Eier.

XL-Eier sind beliebt und nahezu in jedem Supermarkt oder Discounter können Verbraucher diese Größe neben S, M und L kaufen. Mit welchen Qualen das Legen dieser Eigröße jedoch für die Hühner verbunden ist, weiß kaum jemand.

In der Regel ist es so, dass die Eigröße vom Alter des Huhns abhängig ist. Je jünger das Huhn, desto kleiner das Ei. Somit werden die Eier im Laufe der Zeit immer größer. Auf dem Höhepunkt der Legeleistung legt ein Huhn also fast täglich ein Ei mit einem Durchschnittgewicht von etwa 70 Gramm.

Entsetzliche Prozedur: Zwangsmauser
Sobald die Hühner nicht mehr die Leistung erbringen, die die Industrie haben will, werden sie geschlachtet. Um ein Huhn dazu zu bringen, dass es XL-Eier legt, geht die Industrie einen besonders grausamen Weg. Hühner, deren Legeleistung abnimmt werden nicht geschlachtet, sondern in die Zwangsmauser geschickt.

In der Regel kommen Hühner mit 15 bis 20 Monaten in die Mauser. Dabei wechseln die Tiere nach und nach ihr Federkleid und produzieren keine Eier mehr, da sie die Energie für die Bildung neuer Federn brauchen. In dieser Zeit sind sie besonders stressanfällig und schwach. Da die Industrie nicht warten will, bis Hühner in die natürliche Mauser kommen, werden sie sozusagen dazu gezwungen. Die Tiere bekommen nur noch vier Stunden Licht am Tag und auch Nahrung erhalten sie nur in diesem kurzen Zeitraum, bestehend aus Hafer und Kalk. Dieser Stress lässt die Hühner ihr Federkleid verlieren und sie legen auch keine Eier mehr. Erhalten sie wieder mehr Tageslicht und Futter, kommt auch die Eierproduktion wieder in Gang und die überlebenden Hühner legen dann die begehrten XL-Eier. Alle anderen bezahlen diese Tortur mit dem Leben. Darüber hinaus ist der Legeapparat der Hennen überhaupt nicht für eine derartige Eigröße ausgelegt, weshalb Entzündungen und entsetzliche Schmerzen beim Legen vorprogrammiert sind.

Jeder kann mithelfen!
Besonders vorbildlich verhält sich Edeka und hat den Verkauft von XL-Eiern gestoppt. "Wir können nicht alle Eier aus dem Sortiment nehmen, um Tierleid zu verhindern, aber an dem zusätzlichen Leid wollen wir uns nicht beteiligen und versuchen damit ein Zeichen zu setzen!" DANKE dafür! Verhindern auch Sie Tierleid und kaufen Sie bitte keine XL-Eier!

Zurück