SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Bitte addieren Sie 6 und 1.

Physiotherapie hilft Bubbles und Paulchen

Ein großer weißer Hund auf einer Wiese mit einem abgenutzten Fußball im Maul.

Die Physo hilft unserem sanften Riesen Bubbles gut. Seine Störung im Bewegungsablauf wurde inzwischen behoben. Jetzt braucht Bubbles weitere Sitzungen, damit seine Muskulatur aufgebaut wird. Kater Paulchen wird zurzeit behandelt, weil er sich nicht mehr gut auf den Beinen halten kann.

Nach Bubbles Kreuzbandriss und der OP war zunächst eine Physiotherapie anvisiert um die Muskeln des freundlichen Riesen wieder aufzubauen. Allerdings zeigte sich eine Störung im Bewegungsablauf, die unsere Physiothreapeutin in den Sitzungen vorrangig anging. Mittlerweile konnte die Störung  mithilfe gezielter Übungen behoben werden. Doch damit ist Bubbles nicht von seinen regelmäßigen physiotherapeutischen Behandlungen befreit. Denn bei einem Schwergewicht wie ihm (Bubbles ist ein Dogo-Argentino Mischling von schlappen 52 Kilo!) sind vorbeugende Maßnahmen nötig, damit es nicht zu Gelenkschäden kommt. Auch der Muskelaufbau steht wieder auf dem Programm. Denn aufgrund der einseitigen Bewegung kommt es bei Tierheim-Hunden schnell zu einer Reduzierung der Muskeln. Bubbles arbeitet bei den Sitzungen brav wie ein Lämmchen mit und wir sind froh, dass wir ihm die Behandlungen dank Spenden ermöglichen können. Wir freuen uns immer über Unterstützung für unser Projekt "Physiotherapie" und danken allen, die uns mit Ihrer Spende helfen von ganzem Herzen!

Ein grau getigerter Kater liegt auf der Seite und wird mit einem blauen Gerät behandelt.

Paulchen soll wieder gut laufen können
Einer unserer aktuellen befellten Patienten heißt Paulchen. Paulchen kam Ende Februar als Fundtier zu uns. In seinem Revier war er scheinbar schon seit mehreren Jahren als Streuner bekannt. Versorgt wurde Paulchen aber von niemandem. Laut seiner Finder sei der Kater plötzlich schlechter gelaufen, sie sorgten sich, dass er sich keine Mäuse mehr fangen konnte. Das Leben auf der Straße hat bei Paulchen Spuren hinterlassen, sein Zustand bei seiner Ankunft im Tierheim war bemitleidenswert: Eitriger Schnupfen, schlimm entzündete Ohren, diverse Parasiten und schlechte Zähne noch dazu. Auf der Straße hätte er wohl kaum überlebt. Unter intensiver Behandlung erholte Paulchen sich langsam wieder, doch auf den Beinen halten kann er sich immer noch nicht gut. Da die Röntgenbilder unauffällig sind, bekommt er jetzt Physio. Eine Sitzung hat er bereits absolviert, mit Massagen und einer Laserdusche, um etwaige Muskelverhärtungen und Verspannungen zu lösen und die Durchblutung anzuregen.

Trotz seines Lebens als Streuner ist Paulchen nicht scheu, im Gegenteil. Mit seinen 14-15 Jahren sind dem liebenswerten Kerl unbedingt noch ein paar schöne gesunde Jahre auf einer gemütlichen Couch vergönnt. Die Therapiestunden können wir Paulchen mithilfe von Spenden für unser Projekt ermöglichen. Sie bieten dem Kater die Chance auf Heilung und damit auf seine eigene liebevolle Familie.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende, damit wir Tieren wie Bubbles und Paulchen helfen können!

Wir freuen uns über Ihre Spende!

Überweisen

Verwendungszweck: Tierphysiotherapie

Sparkasse Düren
IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
BIC/SWIFT: SDUEDE33XXX

PayPal

Mit einer Therapiestunde schenken Sie unseren Schützlingen Lebensfreude.



Zurück

Andere Projekte und ähnliche Nachrichten

Ein kleiner hellbrauner Mischlingshund vor weißem Hintergrund stehend, die gerade gerichteten Vorderbeine gut sichtbar.

Nach einem Jahr und zwei Operationen ist der kleine Luke nun beschwerdefrei und lebt in seiner eigenen Familie. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern abschließend noch einmal ganz herzlich für die großartige Hilfe...

Ein kleiner graugetigerter Kater in einer mit Deckchen ausgelegten Quarantänebox.

Luffys Auge war leider nicht mehr zu retten und wurde inzwischen operativ entfernt. Auch seine anderen gesundheitlichen Baustellen plagen den kleinen Straßenkater weiterhin. Schritt für Schritt aber können wir ihm dank der Spenden für unsere Straßenkitten helfen...