SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Subscribe

Newsletter abonnieren

Was ist die Summe aus 7 und 3?

So helfen Sie Eichhörnchen in Not

Die Eichhörnchen-Jungtiersaison hat begonnen. Wir informieren Sie darüber, was Sie tun können, wenn Sie ein hilfloses Eichhörnchen finden.

Eichhörnchen können zweimal im Jahr Junge bekommen, die Frühjahrs-Aufzuchtsaison hat bereits begonnen. Der Hörnchennachwuchs ist in der Natur zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Häufig kommt es bspw. vor, dass die Nester der Tiere, die so genannten Kobel, bei Sturm aus den Bäumen geweht werden oder Baumfällarbeiten zum Opfer fallen. Die Jungtiere landen dann völlig hilflos und in manchen Fällen verletzt am Boden. Manche Jungtiere werden aber auch zu Waisen, weil das Muttertier getötet oder verletzt wurde und nicht in den Kobel zurückkehrt. Auf Ausschau nach der Mutter lehnen die Kleinen sich über den Kobelrand und fallen hinaus.

Ein rot-braunes Eichhörnchen versucht an einem Stuhl hochzuklettern.

Bitte nicht wegschauen
Sollten Sie ein scheinbar verwaistes Eichhörnchen entdecken, lassen Sie es nicht unbeobachtet liegen. Je nach Verfassung des Hörnchens kann man versuchen, es am Fundort zu versorgen und an seine Mutter zurückzuführen. Offensichtlich kranke oder unterkühlte Hörnchen hingegen brauchen sofort Hilfe. Wir informieren Sie unten im Text, was bei der Erstversorgung der Tiere zu beachten ist.

Wenn ein Eichhörnchen Ihnen hinterherläuft oder gar versucht, an Ihnen hochzuklettern, braucht es IMMER Hilfe. Dies ist ein natürlicher Instinkt und fast ausschließlich Jungtiere kommen auf diese Weise hilfesuchend auf den Menschen zu. Nehmen Sie das Tier mit der Hand auf. Seien Sie unbesorgt, Eichhörnchen haben weder übertragbare Krankheiten noch Tollwut. Sollte es sich um ein krankes oder verletztes erwachsenes Tier handeln, schützen Sie bitte Ihre Hände vor den scharfen Nagezähnen.

Verwaiste Tiere zunächst beobachten
Sie haben ein verwaistes Jungtier am Boden entdeckt? Als echter Baumbewohner sollte das Tier sich eigentlich nicht dort aufhalten, es braucht ggf. Hilfe. Bitte beobachten Sie das Hörnchen aber zunächst, bevor Sie es mitnehmen. Viele Jungtiere werden nach einer Weile von ihrer Mutter zurückgeholt. Auch Rückführungsversuche wie unten beschrieben sind vielfach erfolgreich.

Ein Eichhörnchenkind mit rötlichem Fell.

Suchen Sie nach Geschwistertieren
Sollte die Mutter nicht mehr leben, ist oftmals ein ganzer Wurf von zwei bis sechs Jungtieren betroffen. Suchen Sie daher den Fundort mehrmals gründlich und weiträumig nach weiteren Jungtieren ab, am besten auch noch zwei bis drei Tage, nachdem Sie das erste Eichhörnchenjunge gefunden haben.

Rückführungsversuch an die Mutter
Ihr Findelkind oder Ihre Findelkinder machen einen fitten Eindruck? Dann starten Sie einen Rückführungsversuch an die Mutter! Setzen Sie dazu das / die Tier (e) geschützt in einem Karton mit Tüchern (und ggf. einer Wärmflasche) in die Nähe des Fundortes. Die Kiste oder einen nicht zu tiefen Eimer kann auch in einen Baum gehängt werden. Jetzt heißt es Beobachten! Bleiben Sie nah genug an den Jungtieren, um sie vor Katzen, Hunden und Rabenvögeln zu schützen, halten Sie aber immer noch ausreichend Abstand, um die Eichhörnchenmama nicht abzuschrecken. Die Muttertiere stören sich übrigens nicht an menschlichem Geruch! Tagsüber und bei geeignetem Wetter kann man der Rückführung ein bis drei Stunden Zeit geben. Auch am nächsten Tag waren Rückführungen schon erfolgreich, die Jungtiere sollten dann natürlich die Nacht über in Ihrer Obhut sein.

Eine Gruppe Baby-Eichhörnchen auf einer weißen Decke.

Die Mutter holt die Jungen erfahrungsgemäß nur dann NICHT zurück, wenn

  • sie stark unterkühlt sind
  • sie verletzt sind und/oder bluten
  • die Abenddämmerung hereinbricht
  • das Muttertier durch ständige Störungen Gefahr wittert

Wichtig: Erstversorgung mit viel Wärme
Ist ein Jungtier verletzt oder wirkt es sehr geschwächt und apathisch, sollten Sie es an sich nehmen und schnellstmöglich zu einem Tierarzt oder in eine Auffangstelle bringen. Da die Findelkinder ihre Körpertemperatur noch nicht konstant halten bzw. regeln können, kühlen sie schnell aus, auch bei sommerlich warmen Temperaturen. Eine Erstversorgung durch den Finder ist daher besonders wichtig. Bitte halten Sie scheinbar unterkühlte Tiere zunächst einfach in den Händen. Sie können Ihren Schützling auch in eine Kiste mit weichen Tüchern aus Fleece oder T-Shirt Stoff und einer Wärmequelle setzten. Letzteres können eine Wärmflasche (hier eignet sich auch eine mit lauwarmem Wasser gefüllte PET-Flasche), ein Körnerkissen oder ein elektrisches Heizkissen (max. Stufe 1!) sein. Bitte achten Sie darauf, dass das Eichhörnchen sich von der Wärmequelle entfernen kann, falls es ihm zu warm wird.

Ein Eichhörnchenkind schlafend auf einer blauen Decke mit einem verbundenem Beinchen.

Wenn möglich, kontaktieren Sie bitte noch während der Erstversorgung einen Experten/ eine Expertin, der Sie durch die erforderlichen Maßnahmen leiten kann. Eichhörnchen-Findelkinder benötigen rasche, kompetente Versorgung und gehören schnellstmöglich in professionelle Hände!

Hier erreichen Sie Experten:
Wildtier-Hotline des Kreises Düren: Tel.: 0800 – 0060993.
Die Hotline ist von April bis September täglich von 7 – 20 Uhr besetzt.

Eichhörnchen Notruf e.V.: Tel.: 0700 – 200 200 12.
Service-Zeiten von März bis September täglich 10 – 12 Uhr und 17 – 19 Uhr

Tierheim für den Kreis Düren: Tel.: 02421 – 99 85 50

Zurück

Noch mehr Interessantes:

Ein Berg Paprika, Salat und Kohl in einer Mülltonne.
shutterstock.com/Jörn Gebhardt

Fast zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jedes Jahr in der Mülltonne. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie im Auftrag des BMEL 2019...

Ein Eichhörnchen sitzt an einem Baumstamm angebrachten Holzkasten und knabbert an einer Nuss.

Veränderte Lebensbedingungen machen es Wildtieren nicht leicht. Unsere heimischen Vögel, aber auch Eichhörnchen freuen sich deshalb über unsere Hilfe. Wir geben Tipps, wie Sie die Tiere mit künstlichen Nisthilfen unterstützen können…

Eine weiße Katze liegt langausgestreckt auf einem Weg mit Kieselsteinen.

Unfälle mit Hunden und Katzen sind sehr häufig und wie auch beim Menschen kann die Erste-Hilfe über Leben und Tod entscheiden. Erfahren Sie hier, was zu tun ist, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze verletzt ist oder Sie ein verunglücktes Tier auf der Straße finden …

>> Artikel-Archiv <<