SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Anmelden

Newsletter abonnieren

Bitte addieren Sie 7 und 4.

Dauergäste

Hier stellen wir Ihnen Tiere vor, die bei uns im Kreistierheim ein dauerhaftes Zuhause gefunden haben. Viele von ihnen haben ein schweres Schicksal hinter sich. Sie stammen aus unsachgemäßen Haltungen, wurden vernachlässigt oder ausgesetzt, haben falsch verstandene Tierliebe erlebt oder hatten „ausgedient“.

Dank unserer Unterstützer können wir diesen Tieren ein sicheres und dauerhaftes Zuhause schenken, mit viel Platz und möglichst gemeinsam mit Artgenossen. Die Tiere dürfen bei uns entsprechend ihrer Art und ihrer unterschiedlichen Bedürfnisse leben, wir versorgen sie fachkundig und natürlich mit viel Liebe.

In dem Offenstall des Tierheims leben Ponys und Esel friedlich zusammen. Sie dürfen selbst entscheiden, wann sie in ihren Stall gehen oder wo sie sich unterstellen müssen. Regelmäßig werden sie von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen im Wald spazieren geführt und führen ein sehr entspanntes Leben ohne Verpflichtungen. Nur für den Hufschmied heißt es dann regelmäßig: „Still gestanden!“

Ziegen, Schafe und Lamas leben zusammen auf einer der großzügigen Weiden des Tierheims. Hier wird mit den Hörnern gerangelt, spielerisch gerauft oder einfach nur gemeinsam gegrast. Die Füße der kleineren Klauenträger werden regelmäßig  von den Tierheimmitarbeitern mit Pediküre und Maniküre gepflegt und die Schafe werden einmal im Jahr geschoren. Die lustige Truppe kann sich frei entscheiden zwischen verschiedenen Unterständen und lebt das ganze Jahr über frei auf der Wiese.

Die Federträger im Tierheim Düren sind ganz unterschiedlich anzuschauen. Auf der einen Seite findet man ganz typisches Hofgeflügel und man fühlt sich an einen Bauernhof erinnert. Gänse und Hühner dürfen den ganzen Tag über frei über das Tierheimgelände watscheln. Auf der anderen Seite denkt man bei Papageien und Sittichen eher an einen Vogelpark. Wenn im Sommer frische grüne Äste zum Knabbern in die Volieren gegeben werden, kommt schnell „Dschungel-Feeling“ auf.

Für all solche Katzen, die nicht beim Menschen leben wollen, und die keine Aussicht auf Vermittlung haben, gibt es in unserem Tierheim ein Gehege mit direktem Zugang zum Burgauer Wald. Hier können verwilderte Katzen ein freies Leben führen, durch Wald und Wiesen stromern und sich trotzdem durchfüttern lassen oder sich im Winter einen Platz an der Heizung im eigenen Schutzraum suchen. Was will man mehr?

Auch verschiedene Wildtiere finden im Tierheim Düren einen Platz fürs Leben. So gehören unsere Damwild-Kühe schon seit etlichen Jahren zur Tierheim-Familie. Außerdem finden auch Tauben, die verwaist als Jungtier oder verletzt als erwachsenes Tier ihren Weg zu uns gefunden haben, in unserem Taubenschlag ein „Für-immer-Zuhause“. Bei Vollpension mit frischem Futter und Wasser, sowie regelmäßigem Zimmerservice, bei dem die Tierpfleger sauber machen, können die Tauben selbst entscheiden, ob sie bei uns bleiben, oder ob sie in die weite Welt ziehen wollen.