Schreiben Sie uns! 

Der Tierschutzverein für den Kreis Düren e.V. (TSV) nimmt den Datenschutz sehr ernst. Hier finden Sie unsere vollständige Datenschutzerklärung.

Datenschutz*
Was ist die Summe aus 7 und 3?
SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500
Anmelden

Newsletter abonnieren

Keine Angst vor Wespen!

Wespe auf Erdbeere
pixabay.com

Sie sitzen auf dem Kuchen oder rudern in der Limonade – pünktlich wie bestellt tauchen im Spätsommer die Wespen auf und belagern unser Essen. Damit haben sich die kleinen Flieger keinen guten Ruf eingehandelt. Allerdings zu Unrecht, denn Wespen sind u.a. fleißige Schädlingsbekämpfer.

Zur Aufzucht ihrer Brut sind die kleinen Flieger ständig auf der Suche nach nahrhaftem Futter. Insekten wie Fliegen oder  Blattläuse sind reich an tierischem Eiweiß und bieten die ideale Nahrung für den Nachwuchs. Indem sie Unmengen kleiner Insekten fangen, erlösen Wespen uns somit von lästigem Ungeziefer. Zu ihrer eigenen Versorgung nutzen die schwarz-gelben Flieger hauptsächlich Kohlenhydrate aus süßer Nahrung, z.B. aus Blütennektar. Das macht sie in geringem Maße zu nützlichen Bestäubern von Blumen. Neben allem, was die Natur an Nahrung zu bieten hat, ist auch unser menschliches Essen bei den Tieren sehr beliebt. Eiweiß für die Larven bieten Käse oder Fleisch. Um ihren eigenen Heißhunger auf Süßes zu stillen, stürzen die kleinen Flieger sich auf unsere Kuchen, Limo, Eis & Co..

Kunstvolles Wespennest
pixabay.com

Wespen sind zwar oft lästig, gefährlich sind sie aber nicht. Mit ein paar einfachen Verhaltensregeln können Konflikte mit den Tieren vermieden werden:

  • Schlagen Sie niemals nach einer Wespe und vermeiden Sie Pusten und heftige Bewegungen.
  • Decken Sie süße oder fleischhaltige Speisen ab. Süße Getränke trinkt man am besten mit einem Strohhalm.
  • Benutzen Sie keine süßlichen Parfüms oder Cremes. Auch bunte Kleidung zieht die kleinen Flieger magisch an.
  • Laufen Sie im Gras nur vorsichtig barfuß. Aufgeschreckte Wespen können zustechen.
  • Angstschweiß zieht Wespen an und kann einen Angriff auslösen. Bleiben Sie gelassen!

Was tun bei einem Wespenstich?

Wenn Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gestochen werden, sollten Sie folgendes tun:

  • Kühlen Sie die Einstichstelle.
  • Feuchtes Kochsalz oder eine aufgeschnittene Zwiebel helfen, das Gift aus der Wunde zu ziehen.
  • Wird eine Wespe verschluckt, kann der Stich in der Speiseröhre stark anschwellen und die Atmung behindern. In diesem Fall sollte sofort ein Arzt aufgesucht und die Schwellung mit Eis gekühlt werden.


Normalerweise bedeuten Wespenstiche – auch mehrere - keine Gefahr für den Menschen. Gefährdet sind allerdings Allergiker. Sie sollten immer ein Notfallmedikament bei sich haben oder einen Arzt aufsuchen, sobald eine Wespe zugestochen hat. Allergien gegen Wespengift kann man gut heilen, z.B. mit einer so genannten Desensibilisierung.

Wespennester dürfen nur von Fachleuten umgesiedelt werden
Wespennester stellen normalerweise kein Risiko für uns Menschen dar und dürfen weder zerstört noch umgesiedelt werden. Ausnahme ist, wenn das Nest sich an einer kritischen Stelle befindet. Ist diesem Fall ist es erlaubt, das Nest von einem Experten umsiedeln zu lassen. Informationen sowie Adressen von Fachleuten erhält man bei der unteren Naturschutzbehörde des zuständigen Landratsamtes. Selber umsiedeln darf die kunstvoll erbauten Nester nicht.

Noch mehr Interessantes:

Kleiner Hund trinkt aus großem Wassernapf

Tiere und Hitze

Hohe Temperaturen machen nicht nur Menschen zu schaffen, auch Tiere leiden darunter. Wir geben Tipps, wie Sie Hund, Katze & Co. bei großer Hitze schützen können...

Weiterlesen …

Hund sitzt vor Tisch mit Wassermelone darauf

An heißen Tagen Kühles für die Hunde

Leichte Kost und kühle Getränke machen heiße Tage für uns Menschen erträglicher. Als Abkühlung für unsere Vierbeiner eignen sich bei Hitze frisches Obst und spezielles Hunde-Eis...

Weiterlesen …

Entenküken versteckt sich im Gras

Kleine Vögel werden flügge

Zum Ende des Frühjahrs wird unser heimischer Vogelnachwuchs flügge. Viele der kleinen Federträger machen jetzt erste Flugversuche. Bitte nehmen Sie die oft hilflos erscheinenden Jungvögel keinesfalls vorschnell an sich...

Weiterlesen …

>> Artikel-Archiv << 

Diese Seite verwendet Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit dem Verbleib auf der Seite erklären Sie Ihr Einverständnis. Weiterlesen …