SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 395 501 100 000 192 500

lokal

Corona-Lockdown: Tagebuch aus dem Tierheim

Kätzchen draußen

Tierheim-Tagebuch Freitag 15. Januar 2021
Heue überraschen wir Sie mit einer erfreulichen Nachricht: Bei der jüngsten Katzen-Kastrationsaktion im Herbst 2020 wurden im Kreis Düren 242 Tiere unfruchtbar gemacht. Das ist bislang das allerbeste Ergebnis seit Beginn der Kampagnen vor sechs Jahren. Zur großen Teilnahme hat sicher auch die seit 15.01.2020 geltende Katzenschutzverordnung im Kreis Düren beigetragen. Wir freuen uns über die Verantwortung, die jeder einzelne Katzenhalter für seinen geliebten Schützling und damit auch für andere Katzen übernimmt. Immer noch werden zu viele Katzen geboren, die unerwünscht sind. Bestenfalls landen die Tierbabys bei uns im Tierheim, schlimmstenfalls werden sie ausgesetzt. Viele Kitten erblicken das Licht der Welt auch bereits auf der Straße. Auf sich selbst gestellt, ohne menschliche Zuwendung, leiden die Tiere unter Krankheiten, Parasiten sowie Mangel- und Unterernährung. Die einzige nachhaltige und tierschutzgerechte Methode, um die unkontrollierte Vermehrung in den Griff zu bekommen, ist die Kastration. Mehr Infos rund um die Kastration von Katern und Katzen finden Sie unter www.katzen-kastration.de.

Hansi bekommt ein Mittel für sein allgemeine Wohlbefinden

Tierheim-Tagebuch Donnerstag 14. Januar 2021
Unserem Lama Hansi geht es nicht gut. Er hat Zahnschmerzen und seine Nierenwerte sind schlecht. Nach ersten Behandlungen im Tierheim musste er deshalb schließlich zu unserem Großtierarzt in die Klinik. Zunächst sah es nicht gut aus für den tapferen Kerl, doch dann wendete sich das Blatt. Hansis Nierenwerte verbesserten sich und er auch fraß wieder! So durfte er dann auch die Klinik verlassen und wieder zu uns ins Tierheim zurück. Hansi bekommt jetzt noch ein Mittel für sein allgemeines Wohlbefinden und wenn er wieder topfit ist, werden auch seine Zähne gemacht. Das muss unter Narkose geschehen, die wir dem tapferen Patienten jetzt noch nicht zumuten möchten. Toi toi toi Hansi!

Enton tobt mit Artgenosse Bretzel

Tierheim-Tagebuch Mittwoch 13. Januar 2021
Enton in Action. Bevor der Boxerrüde zu uns kam, hatte er keinerlei Kontakt zu anderen Tieren. Deshalb freuen wir uns besonders, dass Enton nun Freundschaft mit Bretzel geschlossen hat. Mit Artgenossen kommt die Boxerschnute inzwischen ganz gut zurecht, nur bei den Menschen, von denen er ebenfalls isoliert wurde, hapert es noch. Aber wir gönnen dem schmucken Kerl die Zeit die er braucht, um zu lernen, wie ein Leben mit Menschen und Tieren sein kann. Für Enton suchen wir hundeerfahrene Zweibeiner mit einem starken Nervenkostüm. Hier geht es zu Entons Vermittlungsanzeige.

Birgit und Rolf Schmitz mit unserem Vorsitzenden Jürgen Plinz (rechts)

Tierheim-Tagebuch Dienstag 12. Januar 2021
Rolf und Birgit Schmitz haben uns im Tierheim mit einer sehr großzügigen Spende von 2000 € überrascht! Herr Schmitz hatte vor Weihnachten seine WhatsApp-Kontakte um Geldspenden für unser Tierheim gebeten. Dabei kamen 800 € zusammen und der Tierfreund selbst hat noch einmal 1200 € beigesteuert. Wir freuen uns über diese schöne Aktion, denn die Spenden helfen uns sehr - beim Kauf von Futter oder aber für Medikamente und bei tierärztlichen Behandlungen unserer kranken Schützlinge. Unser Vereinsvorsitzender Jürgen Plinz (rechts im Bild) war überwältigt von der tollen Hilfe. Heute danken wir dem Ehepaar Schmitz und allen lieben Spendern noch einmal von ganzem Herzen!

FINDEFIX-Logo

Tierheim-Tagebuch Montag 11. Januar 2021
Wir möchten heute noch einmal darauf hinweisen, wie wichtig es ist, Haustiere nicht nur mit Mikrochip kennzeichnen zu lassen, sondern auch in einem Haustierregister wie z.B. FINDEFIX zu registrieren. Nur registrierte Tiere können anhand ihrer Chipnummer schnell und unverwechselbar ihrem Halter zugeordnet werden. Dass der geliebte Schützling durch die kurz angelehnte Haustür entwischt oder der gefiederte Freund durch das versehentlich geöffnete Fenster das Weite sucht, ist schneller passiert als man denkt. Sind Tiere registriert, kann ihnen und ihren Menschen im Falle eines Falles viel Leid erspart bleiben! FINDEFIX ist das Haustierregister unseres Dachverbandes, dem Deutschen Tierschutzbund. Mehr Infos und kostenlose Registrierung unter www.findefix.com

Aegir und Logo warten sehnsüchtig auf ihre Menschen

Tierheim-Tagebuch Sonntag 10. Januar 2021
Heute stellen wir Ihnen noch einmal Aegir und Logo vor. Für die beiden „Deutschen Riesen“ haben wir schon etliche Aufrufe gestartet und Aegir hatte sogar einen famosen Auftritt in „Tiere suchen ein Zuhause“! Trotzdem hat sich noch niemand für die beiden Langohren gemeldet. Das ist traurig, denn Aegir und Logi sind total liebe und neugierige Jungs, die wirklich sehnsüchtig auf ihr eigenes Zuhause warten. Aegir hat außerdem eine soziale Ader. Neuankömmling Mümmel nahm er z.B. sofort unter seine Fittiche und half dem schüchternen Löwenköpfchen damit mächtig bei der Eingewöhnung im Tierheim. Wir suchen Fans „Deutscher Riesen“, die Aegir und Logo ein schönes geräumiges Zuhause schenken möchten. Mehr Infos zu den netten Brüdern gibt es auf unserer Vermittlungsseite. Interessiert? Dann rufen Sie uns an: 02421-99 85 50 (Mo-Sa, 14-16.30 Uhr).

Peg hat sich im neuen Zuhause zum Kuschelmonster entwickelt

Tierheim-Tagebuch Samstag 9. Januar 2021
So sieht innige Freundschaft aus! Vor fünf Jahren haben die Tierfreunde Maike und Andreas die Hündin „Peg“ von uns adoptiert. Damals war die Fellnase nicht gerade das, was man eine Kuschelhündin nennt. Aber jetzt! Peg hat sich laut Auskunft ihrer Besitzer zum wahren Kuschelmonster entwickelt. Das Bild sagt ja auch mehr als 1000 Worte. Wir freuen uns, nach vielen Jahren noch einmal was von unserem ehemaligen Schützling zu hören und wünschen Peg und ihren Besitzern noch viele kuschelige Jahre zusammen!

Diese Hündin wurde am 07.01.21 in Drove gefunden

Tierheim-Tagebuch Freitag 8. Januar 2021
++UPDATE++
Die kleine Ausreißerin ist wieder in ihrem Zuhause!

Wer kennt mich? Diese Mischlingshündin wurde gestern (07.01.) in Drove an der Droverstraße gefunden. Sie ist zwar gechipt, aber leider nicht bei einem Haustierregister gemeldet, so dass wir ihre Besitzer nicht ausfindig machen können. Bitte melden Sie sich bei uns im Tierheim-Büro (02421-998550, Mo-Sa, 14-16.30 Uhr), falls sie die Hündin kennen und ihr dabei helfen können, ihr Zuhause wiederzufinden. Alle unsere neuesten Fundtiere sehen Sie hier.

Unsere Schützlinge suchen ein liebevolles Heim

Tierheim-Tagebuch Donnerstag 7. Januar 2021
Auch heute haben wir wunderbare Nachrichten für Sie! Ab sofort dürfen wir nach telefonischer Terminabsprache wieder Tiere vermitteln! Sie haben Interesse an einem unserer Schützlinge? Dann rufen Sie uns an (02421-998550, Mo-Sa 14-16.30 Uhr).  Zum Schutz unser aller vor dem Corona-Virus dürfen bei den vereinbarten Terminen jeweils nur zwei Interessenten anwesend sein. Darüber hinaus bitten wir darum, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und die geltenden Ábstandsregelungen einzuhalten. Vielen herzlichen Dank!

Für Besucher bleibt unser Tierheim leider weiterhin bis auf Weiteres geschlossen, aber hier können Sie unsere Schützlinge, die sich alle so sehr ein liebevolles Zuhause wünschen, schon einmal anschauen.

Blitz fühlt sich wohl bei seinen neuen Besitzern

Tierheim-Tagebuch Dienstag 5. Januar 2021
Heute gibt es gute Nachrichten. Unser ehemaliger Schützling Blitz wohnt seit drei Wochen bei seinen neuen Besitzern Daniel und Camille und scheint sich in seinem neuen Zuhause rundum wohlzufühlen. Es wird viel gewandert und erkundet, so dass Blitz schon 6 kg abgenommen hat! Inzwischen hört er auch sehr gut und in der Wohnung von Herrchen und Frauchen fühlt er sich sehr wohl. Die beiden sind glücklich mit ihrem neuen Schützling und wir wünschen ihnen und Blitz alles Gute!

Diese Kaninchen wurden im Karton gefunden

Tierheim-Tagebuch Montag 4. Januar 2021
Immer wieder erleben wir im Tierheim auch traurige Momente. So wurden diese beiden Kaninchen kurz nach Weihnachten in einem Karton gefunden. Ein Glück aber, dass die Tiere von den aufmerksamen Findern entdeckt und zu uns ins Kreistierheim gebracht wurden. Es handelt sich um zwei junge, nicht kastrierte Böckchen. Die kleinen Hoppler sind ziemlich neugierig und zutraulich. Leider können sie uns nicht erzählen, weshalb sie offensichtlich von ihren Menschen verlassen wurden. Wir wünschen den beiden von Herzen ein neues Zuhause, in dem sie geliebt und respektiert werden.

Instagram-Logo

Tierheim-Tagebuch Sonntag 3. Januar 2021
Heute gibt es tolle Neuigkeiten: Neben unserem Facebook-Auftritt sind wir in den sozialen Medien ab sofort auch auf Instagram vertreten. Neben vielen Tierbildern und Videos können unsere Besucher eine 9-minütige virtuelle Tour durch unser Kreistierheim machen. Außerdem können Fragen gestellt werden und es wird interessante Einblicke hinter die Kulissen geben. Ein Besuch lohnt sich (tierheim_dueren)! Wir freuen uns!

Große Freude über diese tolle Futter- und Geldspende von Dogo Argentino in Not e.V.

Tierheim-Tagebuch Samstag 2. Januar 2021
In der Adventszeit hatte „Dogo Argentino in Not e.V.“ unsere Hunde bereits mit tollen Paketen voller nützlicher Wichtelgeschenke überrascht. Jetzt hat der Verein noch einen draufgelegt und mit unseren Fellnasen konnten wir uns zusätzlich über eine Menge Futter und eine Geldspende von 500 € freuen! Heute von uns deshalb nochmals ein  ganz herzliches Dankeschön für diese großartige Hilfe!
"Dogo Argentino in Not e.V." kümmert sich um die Vermittlung argentinischer Doggen und unterstützt jedes Jahr zu Weihnachten diverse Tierheime.

Alle guten Wünsche für das neue Jahr!

Tierheim-Tagebuch Donnerstag 31. Dezember 2020
2020 ist fast vorbei. Es war ein seltsames Jahr, in dem Corona auch unser Tierheim vor ganz besondere Herausforderungen gestellt hat. Doch mit der Hilfe vieler tierlieber Menschen, die unsere Arbeit unterstützen, können wir unseren tierischen Schützlingen weiterhin ein sicheres und geborgenes Zuhause auf Zeit schenken. Dafür sind wir überaus dankbar! 2021 bringt hoffentlich ein Stück Normalität in unser aller Leben zurück und wenn wir die schweren Zeiten überstanden haben, freuen wir uns schon auf Ihren Besuch bei uns im Kreistierheim. Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch und ein glückliches und vor allem gesundes neues Jahr!

Sammy und Nuraya senden liebe Wünsche

Tierheim-Tagebuch Mittwoch 30. Dezember 2020
Mit diesem tollen Foto haben unsere ehemaligen Schützlinge, die zauberhaften Fellnäschen Sammy und Nuraya, und deren Besitzer uns liebe Feiertagswünsche gesandt. Sie haben ein Tier von uns adoptiert? Dann berichten Sie uns doch auch, wie es Ihnen und Ihrem neuen tierischen Familienmitglied so geht: https://www.tierschutzverein-dueren.de/ehemalige-sagen-danke.html. Wir freuen uns!

Flugpause im der neuen Voliere

Tierheim-Tagebuch Dienstag 29. Dezember 2020
Willkommen im neuen alten Domizil! Unsere Wellen- und Nymphensittiche sind in ihre brandneu eingerichteten Unterkünfte in das Toni-Dresia-Haus eingezogen. In den modernisierten Freiflugvolieren gibt es jetzt ein beheizbares Schutzhaus, in das die Piepmätze sich bei eisiger Kälte zurückziehen können. Nachdem sie während der Umbauarbeiten im Versammlungssaal des Tierheims untergebracht waren, haben die fröhlichen Federträger ihre neuen Unterkünfte natürlich mit ein paar begeisterten Flugrunden eingeweiht.

Diese Kätzchen habe es sich gemütlich gemacht

Tierheim-Tagebuch Montag 28. Dezember 2020
Wie schnell alles wieder ging...schon ist Weihnachten vorbei und wir hoffen, Sie hatten ein paar schöne ruhige Tage! Bei uns im Tierheim war es weihnachtlich still und so wie diese schwarz-weißen Fellnäschen hier auf dem Bild haben viele unserer Schützlinge es sich so richtig gemütlich gemacht. Ein paar liebevolle Extra-Streicheleinheiten haben unserer Pfleger*innen ihren Schützlingen natürlich an den besonderen Tagen auch mit Freude geschenkt. Wir wünschen Ihnen eine schöne Woche!

Der festlich geschmückte Weihnachsbaum steht am Tierheim-Eingang

Tierheim-Tagebuch Donnerstag 24. Dezember 2020
Unglaublich schön ist unser Weihnachtsbaum geworden! Heute - pünktlich an Heiligabend - erstrahlt er in festliche Glanz und wärmt uns in diesen schwierigen Zeiten das Herz. Im Rahmen der Weihnachtsbaumaktion hatten wir um Dekomaterial für den großen Baum direkt am Tierheim-Eingang gebeten. Liebe Tierfreunde brachten uns daraufhin schöne Kugeln & Co. und hinterließen nette Wünsche für uns und unsere Tiere, wofür wir uns herzlich bedanken. Ab heute macht unser Tagebuch nun eine kleine "Weihnachtspause". Danach berichten wir hier gerne wieder aus unserem tierischen Leben.

Mit unseren Tieren wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen ein wunderbares und gemütliches Weihnachtsfest! Passen Sie weiterhin auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!

Mäusefängerin Aurelia sucht Wirkungskreis

Tierheim-Tagebuch Mittwoch 23. Dezember 2020
"Wilde Tiger" suchen neuen Wirkungskreis! Heute stellen wir Ihnen unsere Isolde, Aurelia und Asteria vor. Alle drei sind wilde Katzen, die lange auf der Straße gelebt haben. Aurelia (hier auf dem Bild) und Asteria haben leider dermaßen Angst vor den Menschen, dass wir sie nicht in einen Haushalt vermitteln können. Das ist aber weiter nicht schlimm! Wir suchen für diese tollen Tiere ein Zuhause auf einem Bauernhof oder in einem Reitstall, wo sie in Freiheit ein Leben als Mäusefängerinnen führen dürfen. Isolde ist auch eine ganz Schüchterne. Für sie wäre ein Zuhause im Grünen, mit Freilauf durch Wald und Wiesen, ruhigen, verständnisvollen Menschen und gerne mit einem charmanten Katzenpartner perfekt!
Hier finden Sie Fotos und mehr Infos zu den drei Hübschen.

Die ängstliche Ranja braucht einfühlsame Menschen

Tierheim-Tagebuch Dienstag 22. Dezember 2020
Die Weihnachtswichtel waren wieder da und haben auch für unsere Ranja ein tolles Paket vorbeigebracht. Ranja ist gut ein Jahr jung, ein absoluter Angsthund und in vielen Situationen schnell überfordert. Die hübsche Fellnase braucht Menschen mit viel Zeit, Geduld, Einfühlungsvermögen und Angsthund-Erfahrung. Auch ein geregelter Tagesablauf und sicherer Rückzugsort sind für sie ein Muss. Kinder sind für Ranja der blanke Horror, sie sollten deshalb nicht in ihrem neuen Zuhause leben. Ranja muss langsam an verschiedene Situationen herangeführt werden. Man darf sie mit ihrer Angst und ihrem Stress nicht alleine lassen, aber auch nicht überfordern. Bei uns im Tierheim wird sie bereits intensiv betreut und viele Situationen kann sie bereits besser ertragen. Ganz doll hat Ranja sich beim Wichteln über ihr Thundershirt gefreut. Dieses spezielle Shirt übt gleichmäßigen Druck auf den Körper aus und soll ihr helfen, in stressigen Situationen Ruhe zu bewahren. Sie möchten Ranja ein Zuhause schenken? Dann rufen Sie uns an (02421 – 99 85 50)!

Kaninchen Aegir sucht mit seinem Bruder Logi ein gemeinsames Zuhause

Tierheim-Tagebuch Montag 21. Dezember 2020
Heute stellen wir Ihnen unseren Aegir vor. Er ist ein deutscher Riese, der zusammen mit seinem Bruder Logi auf der Suche nach einem Zuhause ist. Die beiden waren in einem wirklich schlechten Zustand, als sie gefunden wurden. Mittlerweile haben sie sich gut erholt und erfreuen sich ihres Kaninchen-Daseins. Aegir und Logi sind total neugierige und liebe Jungs. Unser Weihnachtswunsch für die beiden ist ein schönes großes Gehege (die Langohren sind wirklich von stattlicher Statur…) in das sie einziehen können, sobald bessere Zeiten anbrechen und wir wieder Tiere vermitteln können.

Tolle Spenden für unsere Tiere

Tierheim-Tagebuch Sonntag 20. Dezember 2020
Futter, Spielzeug & mehr – wir haben wieder schöne Geschenke für unsere Schützlinge bekommen! Wie jedes Jahr zu Weihnachten hat Elvi Mandryka-Meyer uns auch diesmal mit vielen nützlichen Sachen überrascht. Im Namen unserer tierischen Bewohner danken wir der Tierfreundin von ganzem Herzen.

Ihnen allen einen schönen 4. Adventssonntag!

Bodo ist ein XXL-Kuscheltier

Tierheim-Tagebuch Samstag 19. Dezember 2020
Um einen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus zu leisten und zu unser aller Schutz ist unsere Tiervermittlung zurzeit leider geschlossen. Aber: Vielleicht möchten Sie einem unserer Schützlinge ja schon einmal einen Platz in Ihrem Herzen reservieren? Unser Bodo sucht immer noch sein Eigenheim. Das ist traurig, denn der Owtscharka-König ist wirklich ein XXL-Kuscheltier, wenn man einmal sein Herz und Vertrauen gewonnen hat. Bodo braucht ein Zuhause mit Hof oder Garten, da er am liebsten draußen ist. Was sein Sozialverhalten angeht, hat er im Tierheim schon vieles gelernt. Er läuft gut und gerne im Rudel und lässt sich bei Begegnungen mit Antisympathieträgern mittlerweile gut händeln und korrigieren. Beim Fressen kennt Bodo jedoch keinen Spaß und kommt ein Artgenosse seinem auserwählten Menschen zu nahe, wird er zum eifersüchtigen Beschützer. Kleintiere (speziell Eichhörnchen) hat Bodo zum fressen gern und jagt sie mit Vorliebe. Bodos neue Menschen müssen sich in jedem Fall mit Herdenschutzhunden auskennen und dem 70kg schweren Giganten etwas entgegenzusetzen haben. Weitere Infos zu Bodo gibt es telefonisch im Tierheim-Büro.

Weiche Matten für Siris Zwinger

Tierheim-Tagebuch Freitag 18. Dezember 2020
Weich und gelenkschonend – unsere Siri hat sich sehr über die neuen Matten für ihren Wohnbereich gefreut, die wir dank einer Spende von 200 € anschaffen konnten. Die liebe Spenderin heißt Jeanette und ist eine der Administratoren der Facebook-Gruppe „Aslan’s Futtertisch für Tiere im Ausland“. Die Gruppe unterstützt das Jahr über unterschiedliche Tierschutzprojekte. Wenn es am Ende des Jahres einen Überschuss aus Spenden oder Flohmarkterlösen gibt, lassen die Administratoren dieses Geld Vereinen ihrer Wahl zukommen. Im Namen von Siri sagen wir herzlich Dankeschön für dieses wunderbare Weihnachtsgeschenk!

Fee und Peppa haben eine Nacht im Tierheim verbracht

Tierheim-Tagebuch Donnerstag 17. Dezember 2020
Mit den Borstenschwein-Damen Fee und Peppa hatten wir einmal außergewöhnliche Gäste. Die beiden waren wohl aus einer Hobbyhaltung ausgebüxt, von Mitarbeitern der Gemeinde Vettweiß gefunden und zu uns gebracht worden. Das Duo hat eine Nacht im Tierheim im Stroh verbracht. Am Tag darauf konnte der glückliche Besitzer seine Ausreißerinnen wieder mit zu sich nach Hause nehmen.

Mika schnüffelt neugierig durch seine Geschenke

Tierheim-Tagebuch Mittwoch 16. Dezember 2020
Weihnachtszeit ist Wichtelzeit. Unsere Fellnasen haben sich super gefreut über die tollen Wichtelpakete, die ihnen der Verein „Dogo Argentino in Not e.V.“ geschenkt hat. Je nach Vierbeiner wurden die Boxen neugierig und stürmisch oder eher vorsichtig und bedacht beschnuppert und leergeräumt. Eine schöne Aktion, die auch schon letztes Jahr vor Weihnachten und zum diesjährigen Osterfest stattgefunden hat! Mit unseren Hunden sagen wir herzlich Dankeschön!

Heike Heinrichs nahm die Spenden dankbar von Elvira Schaeger-Zorn (rechts) entgegen

Tierheim-Tagebuch Dienstag 15. Dezember 2020
Jedes Jahr sammelt Elvira Schlaeger-Zorn an ihrem Arbeitsplatz Futterspenden für unsere Tiere. In diesem Jahr hat die Tierfreundin sich zusätzlich eine Spendendose bei uns abgeholt und ihre Kollegen um Geldspenden für unsere Schützlinge gebeten. Knapp 160 € kamen dabei zusammen, über die wir uns neben den vielen nützlichen Dingen und dem Futter riesig freuen! Im Namen unserer Vierbeiner und Federträger sagen wir von ganzem Herzen Dankeschön für das tolle Engagement und die so wichtigen Spenden der Tierfreunde!

Nacho - kleiner Hund mit großer Klappe

Tierheim-Tagebuch Montag 14. Dezember 2020
Der ca. acht Monate alte Nacho hält das Tierheim auf Trab. Trotz seiner geringen Größe hat er die Chihuahua-klischeehafte große Klappe. Das heißt, der junge Hund hat wahnsinnig viel Bedarf an Erziehung - sein Verhalten Menschen gegenüber und sein Sozialverhaltens gegenüber Hunden sind dringend verbesserungswürdig. Nach anfänglichen Motzereien läuft Nacho schön im Rudel mit, aber er tut sich sehr schwer damit, seine Artgenossen in Ruhe zu lassen, die er permanent dominiert. Hin und wieder bekommt er deshalb Gegenwind von den Fellnasen, bleibt aber trotzdem hartnäckig. Auf Männer reagiert Nacho häufig sehr skeptisch, was eventuell auf frühere Erlebnisse zurückzuführen ist. Wenn man geduldig ist, bekommt man das und die anderen Baustellen sicher hin. Aus einer Vermittlung kam der quirliger Wibbelstetz bereits zurück, demnach sollen sich seine Interessenten darüber bewusst sein, dass der kleine Kerl viel Arbeit mit sich bringt. Wer sich dem Fenriswolf gewachsen fühlt, kann sich gerne im Tierheim-Büro melden.

Joker ist ein kleiner Clown, der Border Collie-Kenner braucht

Tierheim-Tagebuch Sonntag 13. Dezember 2020
Der 6-jährige Joker ist ein Border Collie durch und durch. Er macht erst einen unscheinbaren Eindruck, doch stille Wasser gründen bekanntlich tief. Joker wurde abgegeben, weil seine Menschen seinen Bedürfnissen nicht mehr gerecht wurden. Die sind ziemlich hoch, denn Hütehunde brauchen eine Menge körperliche und geistige Auslastung. Deshalb sollten seine neuen Besitzer auch genug Zeit für ihn haben. Wenn Joker nämlich nicht ausgelastet ist, ist er frustriert und unausgeglichen, was sich in nervösem Dauerbellen und gezieltem Schnappen äußert. Zwar reagiert er sofort auf Korrekturen, jedoch muss klar sein, dass dies eine Art Teufelskreis ist, der bei Unterforderung entsteht. Joker läuft prima bei Fuß an der Leine und zeigt seinen Gassi-Gehern, wenn er Zuneigung wünscht. Die genießt er dann auch in vollen Zügen. Andere Hunde akzeptiert er. Für Joker wünschen wir uns Menschen, die sich mit seiner Rasse auskennen und ihm ein artgerechtes Zuhause schenken können. Da wir nicht möchten, dass Tiere unter dem Weihnachtsbaum landen, findet zwar bis zum 26.12.20 findet keine Tiervermittlung statt, aber Joker oder ein bestimmtes anderes Tier kennenlernen können Sie gerne schon.

Der neue Volierenraum

Tierheim-Tagebuch Samstag 12. Dezember 2020
Heute ein kleiner Zwischenstand zu den Umbauarbeiten an unserem Toni-Dresia-Haus, die zügig voranschreiten: Der Maler hat ganze Arbeit geleistet und die Wände in den Räumen erstrahlen jetzt im frischen Weiß. Der Heizungsbauer ist inzwischen gestartet, die ersten Rohre sind verlegt und unsere frei lebenden Miezen freuen sich auf ihre bald fertigen, kuschelig warmen Schlafplätzchen. Und – unser Hausmeisterteam arbeitet mit Hochdruck an den neuen Schutzhäusern für die Sittich-Volieren, denn die Federträger sind froh, wenn sie endlich in ihr neues altes Refugium zurückziehen können.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Tieren ein wunderschönes Wochenende, bleiben Sie weiterhin gesund!

 

Enton ist ein toller Hund mit viel Potenzial

Tierheim-Tagebuch Freitag 11. Dezember 2020
Enton - eine Portion Liebe mit kurzer Zündschnur! Der geschätzt zweijährige Rüde konnte in seinem bisherigen Leben leider nicht viel kennenlernen. Besonders zu Menschen fasst er nur langsam Vertrauen. Es braucht viel Zeit und Freiraum, bis Enton zeigt, dass er Zuneigung haben möchte. Das muss man respektieren und geduldig hinnehmen, denn wenn er bedrängt wird, explodiert er und schnappt. Es ist deshalb sehr wichtig, seine Körpersprache zu lesen und zu deuten. Enton ist auch ziemlich eifersüchtig. Wenn er mit seiner auserwählten Person unterwegs ist und eine zweite sich ihm nähert, reagiert er schützend. Gegenüber Artgenossen ist er eher respektvoll und unterwürfig und läuft im Rudel wirklich sehr gut. Kinder sind momentan leider auch noch eine Baustelle. Wir wissen, Entons Vermittlungschancen sind nicht rosig, doch wir bleiben positiv! Denn hat man einmal das Herz dieser wunderschönen Boxerschnute gewonnen, so bekommt man all das was man ihm gibt zurück. Enton befindet sich zurzeit im Training. Er ist ein toller Hund mit viel Potenzial und vielleicht geschieht ja ein Weihnachtswunder für ihn?

Unser "verrücktes" Huhn Hey Hey sucht ein Zuhause

Tierheim-Tagebuch Donnerstag 10. Dezember 2020
Jeder der Walt Disney liebt, wird sicher auch Hey Hey kennen: Ein verrücktes und lebhaftes Huhn mit Charakter. Unser Hey Hey ist ein Brahma Huhn. Hierbei handelt es sich um eine alte Hühnerrasse, deren Name vom indischen Strom Brahmaputra stammt. Hey Hey wurde auf dem Markt gekauft und sollte in der Wohnung gehalten werden. Schon nach kurzer Zeit war aber klar, dass Hey Hey größer wird als gedacht und ja auch eigentlich nichts in der Wohnung zu suchen hat. So wurde das Küken dann bei uns im Tierheim abgegeben. Mittlerweile ist aus Hey Hey ein stattlicher Hahn geworden, der nach und nach in die Gruppe der anderen Hühner integriert wird. Er ist sehr menschenbezogen, kommt zu einem, wenn man ihn lockt und frisst auch aus der Hand. Er macht andauernd lustige Dinge und es macht Spaß ihn zu beobachten. Da wir bereits einen Hahn in unserer Hühnergruppe haben, suchen wir für Hey Hey ein schönes Zuhause, am besten natürlich bei ein paar netten Brahma Damen.

Drei schwarze Fellnäschen suchen Dosenöffner

Tierheim-Tagebuch Mittwoch 9. Dezember 2020
Heute stellen wir Ihnen diese drei heißen Feger vor: Concealer, Rouge und Nivea! Die drei sind ca. vier Monate alt und noch sehr wild, d.h. - sie sind noch nicht handzahm. Bevor die Süßen zum Schmusetiger werden, ist noch etwas Überzeugungsarbeit zu leisten. Das Trio kam im Alter von ca. acht Wochen krank zu uns ins Tierheim und unsere Pfleger haben die Babymiezen erst einmal mit viel Liebe aufgepäppelt. Jetzt sind sie wieder fit und suchen ein Zuhause bei erfahrenen Katzenhaltern. Die Kleinen werden als Paar oder zu einem gleichaltrigen Spielgefährten vermittelt. Die schwarzen Fellnäschen sind sehr skeptisch und müssen erst noch lernen wie schön es ist, gekrault zu werden. Auf jeden Fall sollten alle drei nach der Eingewöhnung auch Freigang erhalten. Bei Interesse können Sie sich gerne bei uns im Tierheim melden.

Die Aktiven sind engagiert im Einsatz

Tierheim-Tagebuch Dienstag 8. Dezember 2020
Die Arbeiten an den neuen Hundehäuschen schreiten voran. Unsere Aktiven sind seit vielen Wochen engagiert am Werk, so dass mittlerweile alle Fundamente für die Häuschen gelegt und zwei Hütten komplett fertig sind. Viele liebe Tierfreunde hatten sich an unserem Crowdfunding-Projekt beteiligt und dank der vielen Spenden konnten wir die sechs geräumigen Häuschen mit Innenhütte anschaffen. Durch Corona verzögert sich der Aufbau leider etwas, weil nur eine begrenzte Personenzahl und auch nur Tierfreunde aus zwei Familien gleichzeitig arbeiten dürfen. Wir sind aber trotzdem guter Dinge und hoffen, dass alle Häuschen noch vor Weihnachten für die Outdoor-Fans unter unseren Fellnasen bezugsfertig sind. Ganz herzlichen Dank an das ehrenamtliche Aufbauteam und natürlich noch einmal Dankeschön an die Spender!

Lucky sucht sein "Für immer Zuhause"

Tierheim-Tagebuch Montag 7. Dezember 2020
Zum Auftakt in die neue Woche stellen wir Ihnen unseren Lucky vor. Luckys größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes Zuhause, in dem er bleiben kann. Der arme Kerl hatte schon fünf Vorbesitzer und sucht jetzt absolut hundeerfahrene Zweibeiner. Lucky ist ein Goldie/Hovawart-Mischling, fünf Jahre jung und eine echte Sportskanone. Bei uns im Tierheim geht er gerne mit seinen Gassi-Gehern joggen. Lernen kann Lucky am besten, wenn er ausgepowert ist. Er benötigt Zeit,- Auslastung und ein Hof oder Garten wären sehr wichtig für ihn. Menschen und weiblichen Artgenossen gegenüber ist er sehr freundlich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Grundsätzlich zeigt Lucky ein sehr soziales Verhalten. Um sicher zu sein, dass sie ihm sein endgültiges Zuhause schenken möchten und können, müssen Interessenten sich viel Zeit für die Kennenlernphase nehmen. In Luckys neuem Heim sollten keine Katzen und Kleintiere leben, Teenager ab 16 Jahren sind in Ordnung.

Carlos hat im Tierheim einen behüteten Platz fürs Leben gefunden

Tierheim-Tagebuch – Sonntag 6. Dezember 2020
Zum 2. Advent senden wir viele liebe Grüße von unserem Carlos. Der kleine Wallach kam vor zehn Jahren zu uns. Er war sehr verängstigt und ließ sich überhaupt nicht anfassen, bis unsere heutige Tierheimleiterin Julia Müller ihm mit viel Geduld das große Pferde-Einmaleins beigebracht hat. Mittlerweile ist Carlos 16 Jahre alt und eher der ängstliche Typ, der Überredungskunst braucht. Er liebt es aber auch zu schmusen und freut sich über seine Streicheleinheiten. Mit anderen Tieren wie Hunden, Katzen oder unseren Hühnern kommt er gut zurecht. Was kann man sonst noch über Carlos sagen? Er trainiert gerne auf dem Sandplatz, liebt seine Waldspaziergänge und trampelt dabei besonders gerne in großen Laubhaufen herum. Und- er ist sehr verfressen, weshalb die anderen in der Herde nichts zu lachen haben. Die Regel ist – Carlos frisst als erstes, manchmal neben ihm seine Freundin Susi. Alle anderen haben zu warten bis Monsieur fertig ist. Bei uns im Tierheim hat Carlos einen Platz gefunden, an dem er sich wohl und vertraut fühlt.

Couch gesucht für Kobe

Tierheim-Tagebuch – Samstag 5. Dezember 2020
Heute stellen wir Ihnen unseren Kobe vor. Der stattliche SharPei-Rüde ist seit ein paar Monaten in unserem Tierheim und hat in dieser Zeit schon viel gelernt. Er ist Menschen gegenüber offen und freundlich und kann sich mit fast jedem anfreunden. Die männlichen Vertreter seiner Artgenossen mag Kobe nicht so sehr, mit Hündinnen kommt er umso besser zurecht. Kobe ist mit seinen drei Jahren ein echtes Powerpaket und weiß erstmal nicht wohin mit seiner Kraft und Energie. Das pendelt sich aber ein sobald er wirklich ausgelastet wird. Er genießt es in vollen Zügen gekrault zu werden und Aufmerksamkeit zu erhalten. Katzen und Kleintiere findet Kobe nicht so toll, sie sollten ebenso wie kleine Kinder nicht in seinem neuen Zuhause sein. Kobes Menschen müssen sich allerdings darüber im Klaren sein, dass man viel Wert auf die Pflege und Hygiene der Ohr-, Nasen- und Gesichtsfalten legen muss, da diese sich leider häufiger entzünden. Sie wollen Kobe kennenlernen? Melden Sie sich in unserem Vermittlungsbüro (02421-998550, Mo-Sa 14-16.30).

Diese Federträger suchen ihr Zuhause

Tierheim-Tagebuch – Freitag 4. Dezember 2020
Diese beiden Warzenenten wurden von lieben Menschen auf einem Feld in Merzenich entdeckt. Und was passierte? Die Enten watschelten den Zweibeinern einfach bis in deren Zuhause hinterher. Die Tierfreunde haben sie daraufhin in ihrem Garten untergebracht und zwei Tage lang versucht herauszufinden, wohin das zahme Duo gehört. Leider ohne Erfolg und so zogen die Federträger bei uns ein. Es handelt sich vermutlich um einen Erpel (schwarz-weiß) und eine Ente (schwarz). Bitte melden Sie sich bei uns, falls sie die Tiere erkennen und Hinweise auf die Besitzer geben können.

Rosi und ihr neuer Kumpel - Vierbeiner "Jupp"

Tierheim-Tagebuch – Donnerstag 3. Dezember 2020
Heute freuen wir uns ganz besonders für unsere Rosi, denn die sanfte Rottweiler Hündin hat ein neues Zuhause gefunden! Rosi zählt in NRW zu den sogenannten Listenhunden, d.h., ihre Besitzer brauchen eine Haltegenehmigung für sie. Sobald das Schreiben der Behörde da ist, darf Rosi zu ihren neuen Menschen und ihrem Hundekumpel „Jupp“ ziehen. Damit Rosi die restliche Zeit im Tierheim nicht so schwerfällt, kommt Jupp sie jetzt schon regelmäßig besuchen. Wir wünschen der tollen Maus von Herzen alles Gute!

Blitz staubte schnell einen Kauknochen ab

Tierheim-Tagebuch – Mittwoch 2. Dezember 2020
Das Weihnachtsfest naht und wir freuen uns sehr über schöne Geschenke für unsere Tiere. Aktuell bekamen unsere Vierbeiner eine Menge Futter und tolles Zubehör geschenkt. Ein herzliches Dankeschön für diese großzügige Hilfe an Frau Körner und Frau Frau Körner-Weiss sowie an das Bauunternehmen Günther Weiss. Unser Menschenfreund „Blitz“, der momentan tagsüber in unserem Vermittlungsbüro chillen darf, war sehr erfreut über die nette Abwechslung und konnte sogar schon einen Kauknochen abstauben.




Siri ist eine tolle Hündin

Tierheim-Tagebuch – Dienstag 1. Dezember 2020
Heute möchten wir Ihnen noch einmal unsere Siri vorstellen. Für die wunderschöne Schäferhündin suchen wir ganz dringend Menschen, die Hundeverstand und -erfahrung haben und sich bewusst auf einen Hund wie Siri einlassen können und wollen. Siri hat leider viele Baustellen. Sie ist unverträglich und braucht auch bei Menschen viel Zeit um Vertrauen aufbauen zu können. Wer aber einmal ihr Vertrauen gewonnen hat, bekommt eine wundervolle Wegbegleiterin und dazu eine große Schmusebacke. Wer kann Siris größten Weihnachtswunsch erfüllen? Mehr Infos zu der tollen Hündin finden Sie hier.


 

Eine Überraschungskiste voll mit Leckereien für die Papageien

Tierheim-Tagebuch – Montag 30. November 2020
Heute können sich unsere Blaustirnamazonen über eine Überraschungskiste mit Leckereien freuen. Damit die Vögel etwas Beschäftigung haben, verstecken wir das Futter zwischen einer Menge Papierschnipseln. Doch die Papageien sind schlau: Sie spüren die Leckereien rasend schnell auf und ratzfatz ist nicht nur alles weggefuttert, sondern der Karton gleich mit geschreddert.
Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start in die neue Woche!




Der agile Mika sucht konsequente Zweibeiner

Tierheim-Tagebuch – Sonntag 29. November 2020
Advent – Zeit der Liebe, Stille und Geborgenheit. Zeit, dass besonders unsere Schützlinge die schon sehr lange bei uns sind, endlich ihr langersehntes, eigenes geborgenes Zuhause bekommen. Heute zünden wir die erste Kerze auf dem Adventskranz an und stellen Ihnen unseren Mika vor. Der kesse Münsterländer-Mix wird bald 14 Jahre alt, wovon er leider schon neun bei uns im Tierheim verbringt. Mika ist sehr distanziert und misstrauisch, wir suchen für ihn Menschen mit Herz & Hundeverstand, die den topfitten Senior so nehmen wie er ist. Bestimmt gibt es irgendwo da draußen das passende Deckelchen für unseren Mika und ein Happy-End im "Eigenheim". Hier geht es zu Mikas Vermittlungsanzeige.

Die schüchterne Lucky taut langsam auf

Tierheim-Tagebuch – Samstag 28. November 2020
Wir haben wieder liebe Post bekommen. Diesmal hat uns Lucky geschrieben, die bei uns Clever hieß und gemeinsam mit ihrem Bruder Smart ein schönes Zuhause gefunden hat:
„Hallo liebes Tierheim Düren Team, es hat zwar länger gedauert aber es gefällt mir ganz gut bei meinen neuen Besitzern. Sie sind geduldig! Ich bekomme gutes Futter und ab und zu ein Stückchen Käse, welches beim Frühstück „runterfällt“. Draußen Spazierengehen war ich auch schon. Es ist toll hier und es scheint auch Mäuse im Garten zu geben! Die vier Hühner finde ich auch sehr spannend, die laufen hier frei rum aber machen immer solchen Lärm, wenn ich mit ihnen spielen will.... Luckys kompletten Bericht aus Ihrem neuen Zuhause lesen Sie hier.
Vielen Dank, liebe Lucky, für diese wundervollen Zeilen. Wir haben uns sehr gefreut!

Tolle Futterspende der St. Joachim Schützenbruderschaft Düren

Tierheim-Tagebuch – Freitag 27. November 2020
Wir haben uns über eine tolle Aktion für unsere Tiere gefreut. Da in diesem Jahr an St. Martin leider keine Umzüge stattfinden konnten, sind Stefan Rey und Gaby Außem-Heisingen von der St. Joachim Schützenbruderschaft Düren Nord von Tür zu Tür gezogen und haben die Kinder mit Weckmännern überrascht. Im Gegenzug haben die Kids Futter für unsere Schützlinge gespendet. Durch ihre gute Tat (und natürlich das leckere traditionelle Hefegebäck) waren die Kleinen schon viel weniger traurig über die ausgefallenen Martinszüge. Wir sind gerührt von dieser herzerwärmenden Aktion und danken den kleinen und großen Tierfreunden von ganzem Herzen!



Mümmel speist gemeinsam mit seinen Kaninchenfreunden

Tierheim-Tagebuch – Donnerstag 26. November 2020
Unser schönes Löwenköpfchen Mümmel sucht einen neuen Seelentröster. Schon einmal war Mümmel bei uns und konnte glücklich in ein neues Zuhause mit einer netten Kaninchendame vermittelt werden. Leider endete sein sorgenfreies Leben jedoch plötzlich, weil seine Freundin verstarb und Mümmels Besitzerin sich entschied, die Kaninchenhaltung aufzugeben. So kam der 7-jährige Senior wieder zu uns. Mümmel ist zwar noch etwas schüchtern, doch sein Herz blüht dank der tollen Gesellschaft unseres lieben Riesen Aegir langsam auf. Auch am gemeinsamen Frühstücksbuffet nimmt der Kleine schon teil. In seinem eigenen Zuhause mit Freunden würde es Mümmel aber noch besser gehen. Wer hat ein Plätzchen frei für den kleinen Mann?

Minka schmeckt das gespendete Futter hervorragend

Tierheim-Tagebuch – Mittwoch 25. November 2020
Eigentlich dachten wir, dass Minka unser heimlicher Star war, bei „Tiere suchen ein Zuhause“ am vergangenen Sonntag, den 22.11.20. Doch nichts da! Null Anrufe für Minka! Wenn sie das wüsste und eine Bilanz ziehen könnte, würde sie sicherlich depressiv werden und nur noch weinen! Wir konnten sie aber mit einer tollen Futterspende trösten und haben ihr versprochen, dass auch für sie irgendwann die richtigen Menschen kommen werden. Neben den leckeren Spenden wünscht Minka sich nämlich nichts mehr, als ein eigenes Zuhause. Nehmen Sie sich doch nochmal unsere Vermittlungsanzeige zu Herzen!



Im Namen von Pascha sagen wir Danke für die tolle Spende

Tierheim-Tagebuch – Dienstag 24. November 2020
Wir haben uns sehr über eine großzügige Futterspende gefreut, die uns auf mehrere Pakete verteilt erreichte. Neben unseren Pflegern war auch unser Goldschatz Pascha, der ohne Menschen sehr unglücklich ist und deshalb tagsüber mit ins Vermittlungsbüro darf, ganz überwältigt. Bevor er brav fürs Foto „Sitz“ machte, hat er die vielen Dosen und Pakete und die verführerischen Kauknochen erst mal begeistert beschnüffelt. Im Namen unserer Tiere danken wir den lieben Spendern Birgit und Rolf Schmitz von ganzem Herzen für die großartige Unterstützung!

Die scheue Bellatrix sucht liebevolle Menschen

Tierheim-Tagebuch – Montag 23. November 2020
Onyx und Bellatrix (Foto) sind zwei zuckersüße Kätzchen. Sie wurden in einem Gewerbegebiet herumstreunend mit Katerkind Nero gefunden und kamen zu ins Tierheim. Weil die drei Findelkinder überhaupt nichts kannten, waren sie extrem scheu und ängstlich und Onyx und Bellatrix sind es immer noch. Kater Black Jack jedoch, der jetzt Nero heißt, hatte das Glück, dass liebe Menschen ihm eine Chance gaben und ihn adoptierten. Und siehe da: Ganz wider Erwarten lebte der kleine Kerl sich laut seiner Dosenöffner binnen nur zwei Wochen im neuen Zuhause ein. Er heißt jetzt Nero und ist regelrecht zum Kuschelkater geworden. So prima können sich Tiere bei ihren Menschen entwickeln! Deshalb, liebe Katzenfans, lassen Sie sich nicht von deren Scheu abschrecken und geben Sie Onyx und Bellatrix eine Chance! Die beiden sind sechs Monate jung und wirklich zum Anbeißen süß. Mehr Infos zu den Kätzchen gibt es auf unserer Tiervermittlungsseite.

Stefanie Blank und Simone Sombecki kuscheln mit Katzen

Tierheim-Tagebuch – Sonntag 22. November 2020
Heute ist unser großer Tag - wir sind im Fernsehen! Ein kleines Team um WDR-Moderatorin Simone Sombecki hatte bei uns im Tierheim unter Beachtung der Corona-Regeln gedreht. Und nun ist es dann soweit: Wir stellen im TV einige unserer Schützlinge vor und es gibt einen interessanten Bericht über unser Kreistierheim. Jetzt heißt es ganz fest Daumen drücken, denn wir hoffen sehr, dass einer unserer vorgestellten Vierbeiner über die Sendung sein "Für-immer-Zuhause" findet! Schauen Sie doch mal rein: „Tiere suchen ein Zuhause“ im WDR, heute Abend von 18.00 bis 18.45 Uhr (am 23.11.20 wird die Sendung um 6.34 Uhr wiederholt). Wir wünschen Ihnen einen schönen Herbstsonntag!

Lucky sieht wie ein Golden aus, hat aber den Charakter vom Hovawart

Tierheim-Tagebuch – Samstag 21. November 2020
Heute stellen wir unseren Lucky vor. Mit seinen erst viereinhalb Jahren hatte Lucky schon fünf Besitzer und wir sind nun auf der Suche nach dem sechsten und unbedingt letzten Halter. Lucky ist ein Golden-Retriever-Mix, der wie ein Retriever ausschaut, aber den Charakter des anspruchsvollen Hovawarts hat. Er mag keine fremden Leute und ist sehr territorial. Rüden kann er nicht leiden, bei Hündinnen ist er etwas besser gestimmt. Unter seinen überforderten Vorbesitzern hat sein Sozialverhalten leider gelitten, mit anderen Hunden wirkt er sehr unsicher. Lucky ist sehr nett, aktiv und sportlich, will noch viel erleben, braucht aber klare Grenzen und Führung. Deshalb suchen wir für ihn absolut hundeerfahrene und geduldige Menschen, die seinen wahren Charakter erkennen und fördern. Damit der flotte Kerl sich erst gar keine Flausen in den Kopf setzen kann, muss er ständig beschäftigt werden. Für sein neues Zuhause wünscht Lucky sich einen großen Garten, keine Kinder (ab 16 Jahre wäre in Ordnung), Katzen oder Kleintiere. Eine nette Zweithündin ist evtl. möglich. Wer schenkt Lucky das Glück, das er verdient hat? Rufen Sie uns bei Interesse an: 02421-99 85 50, Mo-Sa 14-16.30 Uhr.

Drei Moorschnucken schauen neugierig in die Kamera

Tierheim-Tagebuch – Freitag 20. November 2020
Das nennen wir mal fotogen! Wo wir bei manchen Tieren für ein Foto viel Geduld aufbringen müssen, schauen unsere Schafe allesamt neugierig in die Kamera. Es tut uns wirklich leid, dass Tierfreunde die Weidetiere und unsere vielen andern Schützlinge gerade jetzt bei der schönen Herbststimmung auf unserem Gelände nicht besuchen können. Wir beherbergen 14 Schafe in einer gemischten Herde aus Wollschafen und Moorschnucken. Ab und zu bekommen wir auch Fundschafe oder Abgabetiere. Die Tiere leben bei uns auf einer großen Wiese in der so genannten Offenstallhaltung, d.h. – wann immer sie möchten, können sie auch tagsüber in ihren Stall. Gefüttert wird im Winter mit Heu, im Sommer lassen die Schafe sich das saftige Grün auf der Wiese schmecken.

Tierpflegerin Iris schmust mit Ilse

Tierheim-Tagebuch – Donnerstag 19. November 2020
Heute stellen wir Ihnen unsere Ilse vor. Ilse ist eine richtige Schmusekatze. Sie liebt Menschen über alles und würde am liebsten den ganzen Tag lang kuscheln. So wie unsere Tierpflegerin Iris hier auf dem Bild Ilse beschmust, nehmen unsere Mitarbeiter sich neben ihrer Arbeit immer mal wieder die Zeit um ihre Schützlinge liebzuhaben. Aber ein eigenes Zuhause können sie natürlich nicht ersetzen. Ilse sucht deshalb sehnsüchtig liebevolle Dosenöffner. Sie ist zwölf Jahre alt, seit knapp einem Monat bei uns im Tierheim und hat ein paar altersbedingte Gebrechen. Im neuen Zuhause könnte schon eine ebenfalls ältere Katze leben und Freigang wäre schön, ist aber nicht zwingend erforderlich. Wer möchte Ilse ein schönes Zuhause schenken? Bitte wenden Sie sich bei Interesse telefonisch an unser Vermittlungsbüro, Tel.: 02421-99 85 50 (Mo-Sa 14-16:30 Uhr).

Taubenhaus auf dem Tierheimgelände

Tierheim-Tagebuch – Mittwoch 18. November 2020
Heute geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Tauben. Auf unserem Gelände leben rund 50 Stadt- bzw. Haustauben, die wir vor Jahren aus einem Anilmal-Hoarding Fall übernommen haben. Den schlauen Federträgern gefällt es bei uns so gut, dass sie nicht weiterziehen möchten. Damit die Vögel sich nicht zu stark vermehren, regulieren wir den Bestand, indem wir ihre frisch gelegten Eier in den Nestern gegen Attrappen austauschen. Spenden und Patenschaften helfen uns dabei, das große Holzhaus stets in Schuss zu halten und die Vögel zu versorgen. Außer den Stadttauben leben in unserer Taubenvoliere im Toni-Dresia-Haus noch diverse hübsche Ziertauben, die auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind. Tauben sind bemerkenswerte Tiere, die nicht nur anpassungsfähig und intelligent, sondern auch sehr treu sind. Denn haben die Vögel einmal einen Partner gewählt, bleibt er fürs ganze Leben.

Eveline und Elisabeth suchen einen Beschützer

Tierheim-Tagebuch – Dienstag 17. November 2020
Vor einigen Monaten verstarb unser Ganter Gustav und nun gibt es ein Dilemma: Gustavs Gänsefamilie - die rüstigen Graugans-Damen Eveline und Elisabeth – fehlt ein männlicher Beschützer. Weil aber jetzt kein „Mann“ da ist, der in der Dunkelheit draußen feindliche Füchse und Marder vertreibt, bringen wir die beiden nachts in einer leerstehenden Pferdebox unter. Das tut uns schrecklich leid und Eveline und Elisabeth passen die unfreiwilligen Übernachtungen in ihrem „Hotelzimmer“ natürlich überhaupt nicht. Wir suchen für die beiden deshalb entweder ein Zuhause mit einem Ganter oder in dem viele Gänse leben, oder aber einen Gänserich, der bei uns im Tierheim einzieht. Die Hauptsache ist, unsere Gänsedamen werden beschützt! Eveline ist gut sechs Jahre alt und Elisabeth noch etwas älter. Der Ganter sollte daher ebenfalls älter und vorzugsweise eine Graugans sein. Bitte melden Sie sich bei Interesse telefonisch im Tierheim: 02421 -99 85 50 (Mo-Sa, 14-16.30 Uhr).

Krankes Fundkaninchen

Tierheim-Tagebuch – Montag 16. November 2020
Manchmal erleben wir im Tierheim sehr traurige Momente. So kam dieses schwarzweiße Zwergkaninchen als Fundtier zu uns. Der kleine Kerl ist nicht mal ein Jahr alt und hat in seinem kurzen Leben so Einiges mitmachen müssen… Seine Zähne sind abgebrochen, er hat entzündete Wunden an den Lippen, humpelt, ist unterernährt und nicht kastriert. Zum Glück kann der kleine Patient jetzt auf unserer Kleintier-Krankenstation in aller Ruhe gesund werden. Demnächst zieht die Station übrigens vom Keller in das bald fertig umgebaute Toni-Dresia-Haus um. Dort wurden große Dachfenster eingebaut, durch die viel Sonnenlicht einfällt, was die tierischen Patienten schneller genesen lässt. Auch sonst macht der Umbau Fortschritte. Die Fußböden wurden gestrichen, Fenster eingebaut, einige Decken verkleidet und die Decke im Schutzraum unserer verwilderten Katzen wurde gedämmt. Der Raum wird in Zukunft beheizbar und im Winter kuschelig warm sein. Mit den gestiegenen tierischen Anforderungen war die Modernisierung des über 20 Jahre alten Hauses längst überfällig und Dank der Dürener Tierfreunden Maria Magdalena, die uns für unsere Schützlinge bedachte, nun endlich möglich.

Tierheim-Tagebuch – Sonntag 15. November 2020
Unser ehemaliger Vierbeiner Doug hat uns diese netten Zeilen geschrieben: "Mein Name ist Doug und das weltbeste Tierheim aus Düren hat mich auf einem kleinen Bauernhof mit Pferden, Hühnern und meinem Kumpel Keks vermittelt. Zugegeben, die Hühner müssen weggesperrt werden, wenn ich auf dem Hof rumfege, mein Frauchen sagt: ich hätte sie zum Fressen gern, was auch immer das bedeutet. Jedenfalls bin ich so glücklich. Ich darf aufs Sofa, habe einen eigenen Futternapf, erkunde Felder, Wiesen und Wälder und liebe es, meinem Kumpel Keks auf die Nerven zu gehen. Und das tollste ist: Ich werde von allen geliebt und gekuschelt! Ich habe das ganz große Los gezogen und ich wollte nur mal eben Danke sagen, dass ihr euch so sehr um den besten Platz für mich bemüht habt. Viele Hundeküsschen, Doug". Doug – damals noch namenslos - wurde in Morschenich gefunden. Der kleine Kerl war ganz allein, ziemlich dünn, nicht gechippt und er wurde von niemandem vermisst. Wir sind glücklich, dass wir für Doug das passende Deckelchen finden konnten und wünschen ihm und seinen Menschen alles Gute. Viele weitere Geschichten von unseren „Ehemaligen“ finden Sie hier.

Plakataufsteller am Tierheim-Eingang

Tierheim-Tagebuch – Samstag 14. November 2020
Mit unserem Corona-Tierheim-Tagebuch sind wir nicht nur online unterwegs. Damit Spaziergänger im Burgauer Wald an unserem tierischen Alltag teilhaben können, haben wir vor dem Haupteingang einen Plakataufsteller mit unseren aktuellen täglichen Berichten aufgestellt. Dies ist hoffentlich ein kleines Trostpflaster für Tierfreunde vor Ort. Eine weitere Woche Tierheim-Schließung liegt inzwischen hinter uns und wir können gar nicht oft genug sagen, wie dankbar wir dafür sind, dass die Menschen in diesen schwierigen Zeiten an der Seite unserer Tiere sind. Ob Kleintierstreu, Hundefutter, usw. - viele Spenden erreichten uns wieder in den letzten Tagen. Wer uns unterstützen möchte, kann Futter- oder Sachspenden in die Boxen am Tierheim-Eingang legen oder uns vorher kurz anrufen (Tel. 02421-998550, Mo-Sa, 14-16.30 Uhr). Geldspenden dürfen weiter in die Spendenbox direkt hinter dem Eingang eingeworfen werden. Wir freuen uns über Ihre Hilfe und wünschen Ihnen allen ein wunderbares Wochenende. Bleiben Sie bitte gesund!

In der Taubenvoliere wurden Baumstämme installiert

Tierheim-Tagebuch – Freitag 13. November 2020
Heute wieder einmal einen schönen Gruß aus der Vogelwelt. In unserer Taubenvoliere herrscht helle Freude, denn wir haben für die flotten Federträger Baumstämme installiert. Die Taubenvoliere ist der einzige Raum im Toni-Dresia-Haus, der nicht umgebaut wird, doch mit den Stämmen wurde die Unterkunft der Vögel optimiert. Sie haben jetzt weitere Sitzflächen und erhöhte Aussichtspunkte. Das neue Sitz- und Landeangebot wird bereits gut angenommen.

Ein großes Dankeschön an Ines Berg für die Tolle Spende Hundefutter!

Tierheim-Tagebuch – Donnerstag 12. November 2020
Heute sagen wir ganz herzlich Dankeschön für eine tolle Futterspende! Ines Berg hatte bei einer Verlosung in der Facebook-Gruppe „Rottweiler-Freunde-Deutschland“ eine ganze Palette Hundefutter gewonnen. Für die Tierfreundin stand von Anfang an fest, das Futter für unsere Tiere zu spenden, sollte sie gewinnen. Als die Palette per Spedition bei uns ankam war die Freude im Pflegerteam natürlich riesengroß. Wir haben täglich rund 400 tierische Mägen zu füllen, darunter auch die unserer Fellnasen, die stets einen großen Appetit haben.

Die Krummschnäbel lieben ihre bunten und gesunden Snacks

Tierheim-Tagebuch – Mittwoch 11. November 2020
Draußen ist es im November eher grau und der bunte Start in den Karneval heute am 11.11. fällt auch aus. Wie schön, dass es zumindest in unseren Volieren farbenfroh zugeht. Ob groß oder klein - getreu dem Motto „Bunt ist gesund" freuen sich unsere Krummschnäbel immer über einen abwechslungsreichen Snack in Farbe und ein bisschen Knabberspaß.

Christina Albert (links) u. Simone Sombecki mit Kaninchen

Tierheim-Tagebuch – Dienstag 10. November 2020
Gestern war unser Tierheim Drehort für die Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“. Wir freuten uns sehr, Simone Sombecki und ihr Team vom WDR bei uns begrüßen zu können. Die Dreharbeiten auf dem Gelände fanden unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen statt und verliefen ganz entspannt. In ihrer gewohnten Umgebung und mit den bekannten Pflegern an ihrer Seite, präsentierten sich unsere TV-Stars auf vier Pfoten vor der Kamera von ihrer besten Seite. Der große Tag ist jetzt der 22. November: Dann wird „Tiere suchen ein Zuhause“ mit dem Bericht über unser Kreistierheim im WDR ausgestrahlt und unsere tierischen Sorgenkinder bekommen die einmalig tolle Chance, über das Fernsehen ihr Zuhause zu finden.

Die Spendenboxen stehen draußen vor dem Tierheim-Eingang

Tierheim-Tagebuch – Montag 09. November 2020
Heute möchten wir einfach einmal danke sagen für die vielen Futterspenden, die wir zurzeit bekommen. Es ist großartig, dass Tierfreunde bei ihrem Spaziergang im Burgauer Wald auch an unsere Schützlinge denken und ein Paket oder eine Dose Futter in die Spendenboxen legen, die wir draußen vor dem Tierheim-Eingang hingestellt haben. Im Namen unserer Vierbeiner und gefiederten Freunde ein ganz ganz liebes Dankeschön für die tolle Hilfe!

 

 

Die scheue Jo sucht liebevolle und geduldige Menschen

Tierheim-Tagebuch – Sonntag 08. November 2020
Heute stellen wir Ihnen unsere Jo vor. Jo hat lange Zeit auf der Straße leben müssen. 2017 kam sie das erste Mal zu uns ins Heim und wurde auch in ein neues Zuhause vermittelt. Zufällig griff unser Katzeneinfang-Team die kleine Streunerin in diesem Jahr dann wieder auf der Straße auf. Da wir keinen Kontakt zu den Haltern herstellen konnten, sucht Jo nun erneut ein liebevolles Zuhause. Sie ist immer noch sehr scheu und lässt sich nicht anfassen. Doch wenn es Futter gibt, streift sie ihren Pflegerinnen gerne um die Beine. Jo kann als Zweitkatze gehalten werden und soll auf jeden Fall Freigang bekommen. Ihre neuen Besitzer sollten die hübsch getigerte Maus so akzeptieren wie sie ist. Und wir sind uns sicher: Mit viel Liebe und Geduld kann Jo ihre Scheu vor den Menschen besiegen. Mehr Infos zu Jo gibt es auf unserer Tierermittlungsseite oder – rufen Sie uns an! (Tel. 02421-99 85 50, Mo-Sa 14-16.30) Wir wünschen Ihnen einen sonnigen Herbstsonntag!

Rosi schaut den Mitarbeiterinnen bei der Arbeit zu

Tierheim-Tagebuch – Samstag 07. November 2020
Heute haben unsere Mitarbeiter das tolle Wetter genutzt und in den Hundeausläufen das bunte Herbstlaub zusammengefegt. Jetzt sieht es auf den Freilaufflächen wieder tiptop aus. Rotti-Dame Rosi fand die menschliche Gesellschaft ganz toll und hat die Arbeiten interessiert und eifrig beobachtet. Rosi ist acht Jahre alt und in ihrem bisherigen Leben kaum nach draußen gekommen. Deshalb genießt sie jetzt ihren Auslauf an der frischen Luft und die warme Sonne, die ihr aufs Fell scheint, ganz besonders. Hier gibt's mehr Infos zu Rosi.

Eine Tolle Sachspende: Kleintierstreu und Chinchilla-Sand

Tierheim-Tagebuch – Freitag 06. November 2020
Unser Pflegerteam konnte sich über ein Überraschungsgeschenk für die ganz kleinen Tierheim-Bewohner freuen, nämlich ein Riesenvorrat an Kleintierstreu und darüber hinaus eine Menge Chinchilla-Sand für das tägliche Sandbad der putzigen Nager. Im Namen der Chinchillas Juli und Christa und von Luigi, Emma, Sisco und unseren anderen Kaninchen ein ganz liebes Dankschön an die nette Spenderin.
Sie suchen noch einen tierischen Mitbewohner? Hier sehen Sie unsere Tiere, die sich alle ein liebevolles Zuhause wünschen. Interesse? Dann rufen Sie uns an (Mo-Sa 14-16.30 Uhr)! Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen findet die Tiervermittlung zurzeit nur nach Terminabsprache statt.

Futter und ein selbstgemachtes Poster mit lieben Wünschen für unsere Tiere

Tierheim-Tagebuch – Donnerstag 05. November 2020
Der Corona-Herbst hat uns fest im Griff und es sind schwere Zeiten für uns alle. Eine schöne Hilfe für unsere Schützlinge und tolle Aufmunterung für unser Pfleger-Team ist eine Futterspende der Kita Helene-Helming aus Düren. Die Überraschungs-Tüte mit dem Futter, die vor unserer Tierheim-Tür stand, und besonders das selbstgebastelte Poster mit den lieben Wünschen für unsere tierischen Bewohner zauberte unseren Mitarbeitern spontan ein Lächeln aufs Gesicht. Wir sind gerührt, dass selbst die Kleinsten an unsere Tiere denken und danken den Kindern der Löwengruppe von ganzem Herzen für ihren Einsatz!

Das gespendete Stroh wird in Scheune gelagert

Tierheim-Tagebuch – Mittwoch 04. November 2020
Zum Auftakt unseres Tagebuchs danken wir Jens Herzogenrath für eine tolle Stroh-Spende. Wir konnten unseren Augen kaum trauen, als der Tierfreund mit einem Anhänger voll mit den goldgelben Halmen bei uns vorfuhr. In gemeinschaftlicher Arbeit haben wir das Stroh direkt in der neuen Scheune eingelagert. Wir freuen uns sehr über diese Hilfe, denn für unsere Huftiere, Kaninchen & Co brauchen wir ca. 2000 Ballen Stroh und Heu pro Jahr. Die gespendete Wagenladung wird nun für einige Wochen trockener Gemütlichkeit in den Ställen und Gehegen reichen.

überregional

Illegaler Welpenhandel durch Corona gestiegen

Hundewelpe
pixabay.com

Zum Leidwesen der betroffenen Tiere boomt der illegale Welpenhandel bereits seit vielen Jahren. Mit der Corona-Pandemie stieg die Zahl der Fälle im letzten Jahr während der Sommermonate sogar noch an.

Allein zwischen Januar und Oktober 2020 wurden 75 Fälle von illegalem Heimtierhandel bekannt. Laut Angaben des Deutschen Tierschutzbundes waren 813 Tiere die Leidtragenden, davon mit 683 Tieren viele Hunde, aber mit 130 Tieren auch erstaunlich viele Katzen. Damit liegt die Zahl der Fälle und Tiere bereits über der Gesamtzahl des Vorjahres. Die finale Erfassung und Auswertung aller Fälle steht noch aus. Die Dunkelziffer dürfte – wie in jedem Jahr – deutlich höher liegen. Jedes Jahr wertet unser Dachverband alle Fälle von illegalem Tierhandel aus, die ihm auf der Basis von Medienberichten und den Meldungen betroffener, angeschlossener Tierheime bekannt werden.

Europaweite Registrierung und Kennzeichnung gefordert
Lisa Hoth, Fachreferentin für Heimtiere bei Deutschen Tierschutzbund, berichtet, dass der durch die Corona-Pandemie ausgelöste Haustierboom und der anonyme Verkauf über das Internet es den Händlern besonders leicht machen. Gefordert ist daher eine Regulierung des Internethandels und eine europaweite verpflichtende Kennzeichnung und Registrierung für Haustiere. Mit diesen Maßnahmen kann die Herkunft der Tiere besser zurückverfolgt werden. Außerdem bräuchte es eine bessere länderübergreifende Zusammenarbeit, um alle involvierten Personen zu fassen sowie vermehrte Kontrollen und härtere Strafen für die Täter.

Große Artenvielfalt unter den betroffenen Tieren
In seiner Auswertung für 2019 berichtet der Deutsche Tierschutzbund von 66 Fällen von illegalem Handel mit mindestens 731 betroffenen Tieren. In den meisten Fällen (85%) wurden Hunde gehandelt, vor allem Rassehunde wie Malteser, Zwergspitz und Französische Bulldogge. Außergewöhnlich sei 2019 die Artenvielfalt gewesen: So fanden sich neben Hunden und Katzen unter anderem auch ein Bennet-Känguru, Weißwedelhirsche, Riesenschlangen und ein Lisztaffe unter den illegal transportierten Tieren.

Tierheime kämpfen mit den Herausforderungen
Wird ein illegaler Tierhandel aufgedeckt, übergeben die Behörden die beschlagnahmten Tiere an die Tierheime. Viele der Tiere befinden sich in einem desolaten Gesundheitszustand und brauchen aufwändige Pflege. Auf den entstehenden Kosten – in 2019 für einen Hundewelpen pro Tag durchschnittlich 21,40 Euro – bleiben die Tierheime meist sitzen. Es müsste dringend gesetzlich festgelegt werden, dass die Behörden die Kosten für die intensive Betreuung der kranken Welpen vorzustrecken haben.

Tiere bitte niemals im Internet kaufen
Wer darüber nachdenkt, einen Hund oder ein anderes Tier als neues Familienmitglied bei sich aufzunehmen, sollte dieses unter keinen Umständen im Internet kaufen. Denn jeder, der sich einen Welpen oder ein anderes Tier über das Internet anschafft, befeuert das Geschäft mit dem Tierleid und sorgt für neuen Nachschub aus der illegalen Tierproduktion. Bei uns im Kreistierheim aber auch in den benachbarten Tierheimen warten viele tolle Tiere auf ihre zweite Chance. Unsere professionellen Pflegekräfte beraten die Interessenten gerne und kümmern sich um eine Vermittlung, die Mensch und Tier gerecht wird.

Weitere Nachrichten:

Reuse zum Hummerfang

Bis der Hummer weltweit auf den Tellern landet, hat er bereits wochen- oder gar monatelang Höllenqualen durchlitten. Sein Fleisch gilt als Delikatesse und exquisite Köstlichkeit – und genau das wird dem sensiblen Krustentier zum Verhängnis …

Der niedliche Jules sucht liebevolle Dosenöffner

Während des Corona-Lockdowns bringen wir hier täglich kleine Geschichten rund um das Tierheim und unsere Schützlinge. So können Tierfreunde trotz der momentanen Schließung an unserem tierischen Leben teilhaben...

Siri braucht dringend ihre eigene Couch

Während der ersten Corona-Hochphase erhielten wir zahlreiche Unterstützung von Tierfreunden und können dafür gar nicht genug danke sagen! Mit dem zweiten und ab 16.12. verschärften Lockdown blicken wir jetzt wiederum voller Sorgen auf die kommenden Monate…

>> Nachrichten-Archiv <<